Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

24.11.2012, 18.02 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Auswärtsschwäche des Cronenberger SC hält auch in Speldorf an

An der Auswärtsschwäche des Cronenberger SC (CSC) änderte auch der 17. Spieltag in der Oberliga Niederrhein nichts: Die Grün-Weißen kassierten beim VfB Speldorf eine satte 0:4-Klatsche.

Im ersten Abschnitt sah es zunächst gar nicht danach aus, dass die Elf von CSC-Trainer Markus Dönninghaus eine derart deutliche Nierderlage einstecken müsste: Erst in der 42. Minute gingen die Gastgeber durch Leven in Führung. Nach dem Pausengang ging es im zweiten Abschnitt jedoch Schlag auf Schlag: Speldorfs Torjäger Carlos Penan schraubte der Vorsprung der Gastgeber innerhalb von zwölf Minuten mit einem Doppelschlag (55.; 67.) auf 3:0 hoch. Zwei Minuten später zappelte das Leder erneut im CSC-Netz: Munoz erhöhte auf 4:0 für den VfB.

Dabei blieb es dann im Mülheimer Ruhrstadion bis zum Abpfiff. Der CSC rangiert damit nunmehr in der Oberliga-Tabelle auf Platz 13. In der Auswärtsstatistik sind die Cronenberger sogar das Schlusslicht der Liga: einem Sieg und einem Unentschieden stehen auf fremden Geläuf sieben Niederlagen des Dönninghaus-Teams gegenüber. Am nächsten Spieltag, dem 28. November 2012, könnte der CSC aber wieder etwas für seine gute Heimbilanz (Platz 4) tun: Um 19:30 Uhr läuft dann der Tabellensiebzehnte SV Hönnepel an der Hauptstraße auf.