08.12.2012, 11.15 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Schnee sorgte für Winterchaos und ein Winterwunderland

Artikelfoto

Dieser Aushang eines Cronenberger Geschäfts sagt alles, aber ganz so schlimm war es dann doch nicht, denn der Winterdienst kapitulierte nicht, sondern spuckte auf den Südhöhen kärftig in die Hände...

Der starke Schneefall am gestrigen Freitag, 7. Dezember 2012, sorgte für zahlreiche Verkehrsunfälle auf den Straßen im Bergischen Städtedreieck. Zwischen 9.30 und 16.30 Uhr registrierte die Polizei über 180 witterungsbedingte Einsätze, darunter 27 Unfälle in Wuppertal. Bei fast allen „Crashs“ blieb es bei Blechschäden, lediglich bei drei Wuppertaler Unfällen wurden Personen verletzt, darunter auch dem Zusammenstoß eines Pkw mit einem Linienbus auf der Cronenberger Straße. Insgesamt belief sich der entstandene Sachschaden in allen drei Städten auf über 200.000 Euro.

Während Räumdienste und Hausbesitzer beim Schneeschippen ins Schwitzen kamen, war die weiße Pracht auch für die CW-Boten kein (Puder-)Zuckerschlecken – sie alle und diejenigen, die sich ebenso durch den Neuschnee „kämpfen“ mussten, waren „Helden“ des Schnee-Freitags. Einer davon war – aus unserer Sicht zumindest – Hartmut Plack: Er ließ sich am gestrigen Freitag auch durch das einsetzende Schneetreiben nicht davon abhalten, per Bus von Ronsdorf rüber „ins Dorf“ „zu schneien“, um elf CWs für Freunde und Bekannte in die Tasche zu stopfen: „Ob ich jetzt wieder zurückkomme, weiß ich nicht…“ Wir hoffen, unser winterfester Leser hat’s wieder gut „ins Nachbardorf“ geschafft – die Chancen standen gut, der Winterdienst der ESW hat ja einen ganz guten Job gemacht!

In jedem Fall war es schon ungleich schöner, einen Bob oder Schlitten durch den Schnee zu ziehen – der Wintereinbruch hatte auch seine schöne Seiten. Das beweisen auch die CW-Fotos vom gestrigen Tag, der auf Küllenhahn geradezu „heimelig“ am „Adventsfenster“ der Familien Detrèe und Parsch endete: Feuerkörbe, Lichter, heiße Suppe und Glühwein – im Neuschnee war es doppelt so schön, der adventlichen Geschichte zu lauschen…

Für heute gilt das sowieso: (Fast) Blauer Himmel, Sonnenschein, knackige Kälte – nach „Chaos“ gestern, ist heute „Winterwunderland“ angesagt“ Wir wünschen Ihnen, dass sie am heutigen Samstag, 8. Dezember 2012, die Zeit dafür haben, einen Spaziergang zu unternehmen und die schönen Seiten des Wintereinbruchs zu genießen. Am morgigen Sonntag soll es schon wieder „matschiger“ werden…

Fotogalerie zu diesem Artikel

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.