Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

10.12.2012, 11.49 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Jugendhaus Cronenberg spendete 600 Euro fürs Kinderhospiz

Artikelfoto

Monika Mäuer (re.), Annegret Büchel (2.v.r.) und Hans-Peter Abé (2.v.l.) vom Jugendhaus-Vorstand sowie Jugendhaus-Leiter Maik Grünwald und Nachwuchs-Besucherin Chantal Erbe überreichten den Spendenscheck an Annette Bogner (mi.) von der Kinderhospiz-Stiftung.

Das Gruppenfoto im Jugendhaus Cronenberg hatte nicht nur deshalb etwas Weihnachtliches, weil es vor dem Tannenbaum der Jugendeinrichtung in der Händelerstraße 40 aufgenommen wurde; in gewisser Weise ging es bei dem Pressetermin am vergangenen Freitag, 7. Dezember 2012, auch tatsächlich um eine “Bescherung”: Vorstand und Leitung der Cronenberger Jugendeinrichtung überreichten einen Scheck in Höhe von 600 Euro zugunsten des geplanten Kinderhospizes Burgholz an Annette Bogner (Kinderhospiz-Stiftung Bergisches Land).

Der Betrag war im Rahmen des 2. Cronenberger Adventsmarktes zusammen gekommen: Während gegenüber, in den Räumlichkeiten von MagerDach, Stände mit allerlei Schönem, Kunsthandwerk, Adventskränzen “to go” oder auch Glühwein & Gegrilltem zu einem Bummel einluden, bot das Jugendhaus erstmals ein Kinder-Programm an: Der Anhang konnte sich dabei schminken lassen, basteln, sich im Siebdruck versuchen oder auch bei einem Bücher-Flohmarkt stöbern – “besonders gut kam auch unsere Foto-Aktion an, bei der sich die geschminkten Kinder oder auch Familien ablichten lassen konnten”, berichtet Jugendhaus-Leiter Maik Grünwald. Kaffee und Kuchen rundeten das Angebot in der Jugendeinrichtung ab: “Besonders als bei MagerDach der Weihnachtsmann einschwebte, kamen wir kaum noch zum Durchatmen.”

Auch wenn der Jugendhaus-Trägerverein für die Kinder- und Jugendarbeit in Cronenberg alles andere als in Geld schwimmt, war es für Vorsitzende Annegret Büchel und ihr Team keine Frage, die Einnahmen für das Kinderhospiz zu spenden: “Dass Kinder und Jugendliche etwas für Kinder tun, die nicht zu uns ins Jugendhaus kommen können, ist uns ein Anliegen”, erklärte Annegret Büchel: “Das ist auch ein ganz wichtiges pädagogisches Ziel.” Wenn das Kinderhospiz einmal eröffnet sei, so die Jugendhaus-Vorsitzende weiter, werde man bestimmt mit den Kindern und Jugendlichen auch an der Kaisereiche vorbeischauen.

“Wir freuen uns sehr”, sagte Annette Bogner bei Spendenübergabe herzlich “Dankeschön”: “Es ist eine echte Stärke, teilen zu können.” Wer der Kinderhospiz-Stiftung ebenso wie das Jugendhaus helfen möchte, kann seine Spende auf das Konto 979 997 der Kinderhospiz-Stiftung Bergisches Land  bei der Stadtsparkasse Wuppertal (BLZ 330 500 00) einzahlen. Online kann unter www.caritas-wsg.de gespendet werden. Mehr Infos zu dem Projekt sind unter www.kinderhospiz-wuppertal.de abrufbar.