12.12.2012, 10.40 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Konsolidierung beim SSV 07 Sudberg auf gutem Weg

Im Rahmen einer Mitgliederversammlung informierten der Vorstand  und der Ältestenrat des SSV Sudberg am gestrigen Dienstagabend, 11. Dezember 2012, über die neuerlichen Entwicklungen zur Konsolidierung der Vereins-Finanzen und der Sudberger Landesliga-Mannschaft. Wie berichtet, waren die Finanzprobleme der Blau-Schwarzen Ende Oktober publik geworden: Da die Spielergehälter 14 Tage ausstanden, trat das Landesliga-Team zur Partie gegen RWE II nicht an. Wenig später verabschiedeten sich Trainer Ünsal Bayzit und sein als Co-Trainer fungierender Bruder von der Riedelstraße. Mit Bernd Budt und Thorsten Lungstrass nahmen zwei SSV-Urgesteine als Interimstrainer die 1. SSV-Mannschaft unter ihre Fittiche.

Nachdem Ältestenrat-Vorsitzender Udo Hinsche bereits Anfang November verkünden konnte, dass der Spielbetrieb mindestens bis zur Winterpause gesichert sei, konnte Hinsche im Rahmen der gut besuchten Mitgliederversammlung erneut Positives berichten: Man habe in den letzten Wochen viel Zuspruch erfahren, „die Gespräche mit Kreditgebern und Ämtern lassen eine zuversichtliche Lösung erwarten, zumal die Ausgaben erheblich reduziert werden“. Auch sportlich sieht Udo Hinsche seinen SSV auf einem guten Weg: Bernd Budt und Thorsten Lungstrass sei es in der Kürze der Zeit gelungen, einen neuen Landesliga-Kader aus bewährten und neuen Spielern zusammenzustellen, der den wirtschaftlichen Möglichkeiten der Sudberger Rechnung trage.

Als sportliches Ziel benannte es der Vorsitzende des SSV-Ältestenrates, mit dieser Mannschaft den Klassenerhalt in der Landesliga zu schaffen; konkret peilen die Sudberger einen mittleren Tabellenplatz an. Wie es in einer Pressemitteilung des SSV heißt, quittierten die anwesenden Mitglieder Hinsches Ausführungen mit Beifall und Zustimmung. Auch seien erste Vorschläge gemacht worden, um die Einnahmeseite des Vereins zu stärken.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.