28.12.2012, 10.23 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Jugendliche unternahmen eine „Spritztour“ als Baggerführer

Artikelfoto

Das, was mancher sich ein Leben lang wünscht, erfüllten sich drei Jugendliche am Donnerstagabend letzter Woche, dem 20. Dezember 2012: einmal Bagger fahren… Allerdings war die Spritztour nicht so ganz „legal“: Denn die beiden 13-jährigen und ihr 14-jähriger „Kumpel“ hatten sich den Bagger-Schlüssel auf dem evangelischen Friedhof an der Solinger Straße am Vorabend „organisiert“, um dann am folgenden Abend zwischen 18 und 19 Uhr auf dem Areal des Gottesackers ihre Fähigkeiten als Baggerführer zu testen.

Zum Glück wurden bei der „Spritztour“ weder Gräber beschädigt, noch kippte das Friedhofsgefährt um – da der kleine Bagger bei unsachgemäßer Führung leicht umkippen kann und zudem die Dreh-Arretierung gelöst war, hätte der „Jungenstreich“ auch anders ausgehen können… Weil das Trio am Vorabend beobachtet wurde, konnte es ausfindig gemacht werden; die Jugendlichen haben sich zwischenzeitlich bei der Friedhofsgärtnerei entschuldigt.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.