02.02.2013, 18.41 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

RSC Cronenberg mit einem Kantersieg beim TuS Düsseldorf

Artikelfoto

Nachdem Benni Nusch im letzten Spiel gegen Calenberg (Foto) vier Treffer erzielte, besorgten diesmal gegen Düsseldorf Mark Wochnik (mi.) und Daniel Kutscha vier Tore für die RSC-Löwen - allerdings ingesamt!

Das „Bäumchen-wechsel-dich“-Spiel an der Tabellenspitze in der Rollhockey-Bundesliga geht weiter: Durch einen überaus deutlichen 7:1-Auswärtserfolg (3:1) beim TuS Düsseldorf nahm der RSC Cronenberg dem bisherigen Ersten Germania Herringen am heutigen Samstag, 2. Februar 2013, wieder die Spitzenposition in der Bundesliga-Tabelle ab. Allerdings nur für kurze Zeit, denn im Abendspiel siegten die Germanen in ihrem Auswärtsspiel des heutigen Spieltages und zogen wieder an den Löwen vorbei..

Am 11. Spieltag der deutschen Rollhockey- Eliteliga erwischten die RSC-Löwen in der Rollsporthalle an der Eckenerstaße einen Start nach Maß: Mark Wochnik brachte das Team von RSC-Trainer Sven Steup in der 4. Minute in Führung. Dann passierte allerdings erstmals lange nichts Zählbares, in der 17. Minute konnten Gastgeber aus der Landeshauptstadt durch Daniel Horchmer sogar zum 1:1 ausgleichen. Sieben Minuten später gab der RSC mit einem Doppelschlag jedoch die passende Antwort: Zunächst brachte erneut Mark Wochnik die Löwen wieder in Führung (24.), bevor Kay Hövelmann nur eine Minute später den 3:1-Halbzeitstand für die Cronenberger herstellte.

Im zweiten Abschnitt ließen die Mannen von Sven Steup dann nichts mehr anbrennen: Marco Bernadowitz (41.) und Kay Hövelmann (43.) erhöhten zunächst auf 5:1 für den RSC, bevor Daniel Kutscha mit einem Doppelpack kurz vor Abpfiff (48. und 50.) den deutlichen Auswärtserfolg perfekt machte. Mit nunmehr 27 Pluspunkten zogen die Grün-Weißen am bisherigen Tabellenführer Herringen (25 Punkte) wieder vorbei.

Update (21 Uhr): Herringen schnappte dem RSC die Führungsposition allerdings postwendend wieder weg: Die Hammer setzten sich durch ihr 11:4 bei Bison Calenberg wieder mit einem Punkt Vorsprung an die Bundesliga-Spitze. Zudem haben die Germanen ein Spiel weniger auf dem Konto, das sie am 9. Februar beim RSC Darmstadt nachholen werden. Am nächsten Bundesliga-Spieltag, dem 2. März 2013, muss das Team von RSC-Trainer Sven Steup hingegen beim Tabellendritten und letztjährigen großen Rivalen ERG Iserlohn antreten.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.