07.02.2013, 11.55 Uhr   |   Oliver Grundhoff   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Cronenberger SC plant Erweiterung des Vereinsheims

Artikelfoto

Vor dem Start in die Oberliga verpassten CSC-Geschäftsführer Hartmut Gose (re.) und einige engagierte Grün-Weiße dem CSC-Vereinsheim mit Unterstützung von Sponsoren im Sommer 2012 buchstäblich auch einen neuen Anstrich. Nun soll der Bau auf dem Horst-Neuhoff-Sportplatz, immerhin die Heimstatt von Wuppertals zweithöchstem Fußball-Verein, erweitert werden.

Schneebedingt herrscht zurzeit Stille auf dem Horst-Neuhoff-Sportplatz an der Hauptstraße. Dennoch tut sich was rund um die Heimstatt des Cronenberger SC (CSC): Man kann es drehen und wenden wie man will, dem CSC fehlen zwei Umkleidekabinen. Wer schon einmal dabei war, wenn sich die Jugend-Mannschaften auf dem Platz tummeln, der weiß: An der Hauptstraße ist die Kapazitätsgrenze erreicht.

„Wir brauchen dringend zwei weitere Umkleidekabinen und zusätzlichen Stauraum“, erläutert CSC-Vorsitzender Harald Hahn auf Nachfrage gegenüber der CW. Derzeit sind die Grün-Weißen bereits mit einem Architekten zu Gange und gestalten entsprechende Pläne zu einem möglichen Umbau ihres Vereinsheims. Angedacht ist dabei, den bisherigen Jugendraum und die Cafeteria in zwei Umkleidekabinen umzuwandeln. Dafür soll ein Vorbau vor dem heutigen Eingang entstehen, in dem dann ein neuer Jugendraum samt Caféteria Platz finden würden.

Die Pläne, die einstige „Eierbar“ am Rande des Horst-Neuhoff-Sportplatzes zu übernehmen, wurden seitens des Vereins übrigens zwischenzeitlich wieder verworfen. Das Gebäude, das zuletzt als Wohnhaus genutzt wurde, soll in keinem guten Zustand sein; zudem scheut der Verein davor zurück, die Betriebskosten zu übernehmen.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.