11.02.2013, 18.07 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Neujahrsschießen 2013: Dörper Bürgermeister mit ruhigster Hand

Artikelfoto

AG-Vorsitzender Peter Stroucken (vo. re.) überreicht den Amboßpokal an den "Scharfschützen" Michael-Georg von Wenczowsky. Flankiert von "Hausherr" Hans Baum (Schützenverein Cronenberg) (mi.) sowie Manfred Stader (CHBV, hi. li.), Sportamstchef Peter Keller (hi. mi.) und Stadtsportbund-Geschäftsführer Volkmar Schwarz (hi. re.) komplettieren Ernst Göbel (Bergische Schützengilde) als Zweiter und Odette Karbach (CW) das Siegerfoto des Neujahrsschießens 2013.

Zum traditionellen Neujahrsschießen lud am gestrigen Sonntag, 10. Februar 2013, die Arbeitsgemeinschaft (AG) der Cronenberger Sportvereine. Alljährlich treffen sich dabei auf der Schießanlage des Schützenvereins Cronenberg an der Berghauser Straße die Vertreter der Cronenberger Sportvereine sowie der Stadt Wuppertal und von (Cronenberger) Politik, um sich über aktuelle Entwicklungen auf den Südhöhen auszutauschen.

Peter Stroucken, Vorsitzender der AG, konnte zu dem traditionellen Stelldichein auch diesmal wieder zahlreiche Gäste begrüßen und sich freuen, dass sie trotz des Schnees den Weg an die Berghauser Straße gefunden hatten. Cronenbergs Bezirksbürgermeister Michael-Georg von Wenczowsky übermittelte Grüße von Oberbürgermeister Peter Jung, der am Sonntag karnevalistisch im Einsatz war. Sportamtsleiter Peter Keller lobte derweil die harmonische Zusammenarbeit der Sportclubs auf den Südhöhen wie auch die gute Jugendarbeit. Dabei verwies Keller auf das gute Abschneiden der Friedrich-Bayer Realschule, des Carl-Fuhlrott-Gymnasiums oder auch zum Beispiel der Grundschule Rottsieper Höhe bei Wettkämpfen und Turnieren im vergangenen Jahr. 19 Cronenberger Sportvereine, so wusste Peter Keller zu berichten, bieten aktuell eine Vielfalt von immerhin 30 Sportarten an.

Natürlich war auch ein Projekt Thema: die Hoffnungen auf einen Sporthallen-Neubau in Cronenberg. Auf die Mittel dafür könne für das Jahr 2014/15 gehofft werden; Sportamtschef Keller betonte aber weiter, dass dies nicht der Baubeginn für die auf dem Areal der ehemaligen Hauptschule Cronenberg geplante Halle sei. Schon sehr viel früher wird sich indes auf dem Sportplatz Freudenberg in der oberen Südstadt etwas tun: Ziemlich wahrscheinlich noch in diesem Sommer bekommt der Freudenberg einen neuen Kunstrasen (die CW berichtete). Gleich nebenan soll zudem in 2014/15 das Projekt „Kunststoff-Laufbahn“ verwirklicht werden, das zusammen mit der Uni Wuppertal getragen wird.

Nach den Worten folgten dann Taten, nicht ohne Grund heißt das Cronenberger Treffen ja „Neujahrsschießen“: Ob die Sport-Vertreter, Amtsträger oder Pressevertreter, sie alle setzten Ohrenschützer auf, um sich in den Schießstand zu begeben. Mit jeweils fünf Schüssen auf die Zielscheibe wurde der Amboßpokal ausgeschossen und Michael-Georg von Wenczowsky erwies sich dabei als bester „Scharfschütze“: Der Cronenberger Bezirksbürgermeister sicherte sich beim Amboßschießen die meisten Ringe und nahm den Wanderpokal mit nach Hause – eine derart ruhige Hand wird sicherlich auch nicht auf dem politischen Parkett schaden…

Auf dem zweiten Platz landete übrigens mit Ernst Göbel von der Bergische Schützengilde ein „Fachmann“, während Odette Karbach als „Newcomerin“ aufhorchen ließ: Gleich bei ihrer ersten Teilnahme schoss sich die CW-Mitarbeiterin auf Platz 3 – da darf man auf die weiteren CW-Berichte der Südstädterin im Verlaufe des Jahres gespannt sein…

Odette Karbach

Fotogalerie zu diesem Artikel

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.