27.02.2013, 14.30 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Deftige „Klatsche“ für die RSC-Damen gegen Iserlohn

Artikelfoto

Den Dörper Cats wurde am vergangenen Freitagabend, 22. Februar 2013, deutlich gemacht, dass die Abgänge von Bianca Tremmel sowie Lea und Caro Reinert und die Baby-Pause von Beata Geismann nicht zu verkraften sind: In einem Nachholspiel der Finalrunde um die deutsche Rollhockey-Meisterschaft der Damen unterlagen die Rollhockeyspielerinnen des RSC Cronenberg dem amtierenden deutschen Meister ERG Iserlohn mit 0:10.

Lange hielt sich das Team von RSC-Coach Sascha Trelle gegen das haushoch-favorisierte und mit vielen Nationalspielern gespickte Team aus der Waldstadt recht wacker. Als jedoch bei den Cats die Kräfte nach ließen, kam Iserlohn schließlich doch zum zweistelligen Sieg. Die erfolgreichsten Torschützen für Iserlohn waren Laura La Rocca (4) und Maren Wichardt (3). Unter der Regie von Damen-Nationaltrainer Qim Puigvert standen dabei mit Maren Wichardt, Carolin und Lea Reinert drei ehemalige Cats im Iserlohner Aufgebot.

Im nächsten Cats-Spiel in der Finalrunde der Rollhockey-Bundesliga der Damen kommt es nun für das Trelle-Team zum Wuppertal-Derby: Am 16. März 2013 empfangen die RSC-Damen um 18 Uhr den SC Moskitos Wuppertal in der heimischen Alfred-Henckels-Halle.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.