04.03.2013, 10.48 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

1 Kommentar

Schon wieder schwerer Unfall an der Kreuzung Ortsmitte

Artikelfoto

Zu einem schweren Unfall kam es am heutigen Montagmorgen, 4. März 2013, in der Ortsmitte. Ort war dabei einmal mehr die Kreuzung Herichhauser/Haupt-/Amboßstraße: Gegen 6 Uhr krachten hier zwei Pkw zusammen, zwei Personen wurden dabei verletzt.

Die mutmaßliche Unfallverursacherin, eine 29-jährige Frau, wollte mit ihrem Hyundai aus der Herichhauser Straße nach links in die Hauptstraße in Richtung Hahnerberg abbiegen. Bei zu dieser frühen Stunde noch ausgeschalteter Ampel missachtete die Frau die Vorfahrt eines 50-Jährigen, der mit seinem Mazda auf der Hauptstraße ebenfalls in Richtung Hahnerberg unterwegs war. Es kam im Kreuzungsbereich zum Zusammenprall der beiden Fahrzeuge, durch den sich beide Pkw-Führer Prellungen zuzogen.

Die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Feuerwehr Cronenberg mussten technisches Gerät einsetzen, um die 29-Jährige aus ihrem Hyundai zu befreien. Zudem mussten auslaufende Betriebsstoffe mit Bindemitteln von der Straße aufgenommen werden. Die verletzten Personen wurden vom Rettungsdienst noch vor Ort versorgt und anschließend in Krankenhäuser befördert. Nach Angaben der Polizei konnte der Mazda-Fahrer aber bereits wieder entlassen werden; auch die 29-Jährige soll das Krankenhaus im Laufe des Tages wieder verlassen können.

Bei dem Unfall entstand Totalschaden an beiden Fahrzeugen; zudem wurde eine Ampel und eine Mauer beschädigt. Der Gesamtsachschaden belief sich nach Polizeischätzungen auf etwa 16.000 Euro. Zur Ermittlung des Unfallherganges setzte die Polizei ein nagelneues digitales Monobild-Verfahren ein, das erst kürzlich bei der Jahresverkehrspressekonferenz von Polizeipräsidentin Birgitta Radermacher vorgestellt worden war. Im Zuge dessen wurden unter anderem per Stativ aus vier Meter Höhe „Luftbild-Aufnahmen“ vom Unfallort gemacht – bis nach 8 Uhr kam es daher zu Verkehrsbehinderungen an der betroffenen Kreuzung in der Ortsmitte.

An der Ortsmitte-Kreuzung war es im vergangenen halben Jahr zuvor zu insgesamt drei schweren Unfällen gekommen: Zunächst krachte es am 3. Oktober 2012. Während hierbei zwei Personen schwer verletzt wurden und Sachschaden in Höhe von 13.000 Euro entstand, wurde bei dem Unfall am 24. November 2012 niemand verletzt. Der Sachschaden hier lag bei rund 9.000 Euro. Schließlich kam es zuletzt am 7. Februar 2013 zu einem Verkehrsunfall an der Ecke Herichhauser Straße/Amboßstraße. Dabei wurde ein Kurierfahrer eines Postdienstleisters, der die Vorfahrt an der Kreuzung missachtet hatte, leicht verletzt.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

  1. Thorsten Kozyra
    04.03.2013, 15:39 Uhr   |   Direktlink

    Tja eigentlich schon traurig wenn man überlegt, dass mit einfachen Mitteln dieser Unfall hätte vermieden werden können. Man bräuchte nur die Ampelanlage ein bis anderthalb Stunden eher anschalten und schon wäre der Unfall nicht passiert. Es gibt genug Firmen die in Schichten arbeiten und daher gibt es auch genug Verkehr morgens vor sechs Uhr.
    Zur Info die Ampel schaltet sich erst um sechs Uhr ein.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.