17.03.2013, 11.23 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Rollhockey: Niederlage für RSC-Löwen, Sieg für Dörper Cats

Artikelfoto

Nichts zu bestellen gab es am gestrigen Samstagabend, 16. März 2013, für die Löwen des RSC Cronenberg im Rollhockey-Europapokal: Im letzten Spiel in der Gruppe C der European League unterlag das Team von RSC-Trainer Sven Steup beim bisherigen Tabellenzweiten Benfica Lissabon klar mit 3:12 (3:7).

Die Treffer für die Cronenberger, die zunächst gut mithalten konnten, markierten Kay Hövelmann zum zwischenzeitlichen 1:2 sowie Benni Nusch und Pedro Fragoso zum zwischenzeitlichen 3:7-Pausenstand. Im zweiten Abschnitt ließ der portugiesische Meister und Tabellenführer der 1. Division jedoch nichts mehr anbrennen und fuhr den am Ende standesgemäßen Heimerfolg heraus. Die RSC-Löwen beendeten ihren Europapokal-Auftritt damit ohne Punkt, während sich Benfica den Gruppensieg sicherte, da der bisherige Tabellenführer Reus Deportui bei CGC Viareggio mit 3:8 unterlag.

Erster Finalrundensieg für die Dörper Cats

In der Finalrunde um die deutsche Rollhockey-Meisterschaft der Damen gab es derweil den ersten Sieg für die Dörper Cats des RSC Cronenberg: Ebenfalls am gestrigen Samstagabend, 16. März 2013, wurde im Lokalderby der SC Moskitos Wuppertal deutlich mit 6:1 geschlagen (2:0). Garant für den Cats-Sieg gegen die bislang ebenfalls noch punktlosen Moskitos war dabei Beata Geismann: Die Ex-Nationalspielerin unterbrach ihre Babypause zum zweiten Mal und avancierte mit vier Treffern zur Matchwinnerin in der heimischen Henckels-Halle.

Zunächst war es jedoch Svenja Runge, welche die Cats mit ihren Treffern in der 16. und 21. Minute zur Pause mit 2:0 in Führung brachte. Im zweiten Abschnitt machte dann „Comebacklerin“ Beata Geismann alles klar in dem Prestigeduell: Zunächst erhöhte Geismann in der 35. Minute auf 3:0. Zwei Minuten später traf Kim Henckels zwar zum 1:3-Anschlusstreffer für die Moskitos; mit drei Treffern innerhalb von elf Minuten machte Beata Geismann (38., 45., 49.) dann jedoch alles klar für die Cronenbergerinnen, die damit nun den letzten Platz in der Finalrunde an die Moskitos abgaben.

Am Montag im Pokalhalbfinale schon wieder gegen die Moskitos

Im nächsten Spiel gegen die Bisons aus Calenberg können die RSC-Cats am 6. April 2013 (18 Uhr) mit einem Sieg sogar noch auf Platz 3 in der Finalrunde vorrücken. Zuvor laufen die RSC-Damen jedoch bereits am morgigen Montag, 18. März 2013, im Pokal-Halbfinale erneut gegen den Lokalrivalen SC Moskitos auf. Nach CW-Infos soll Beata Geismann um 20 Uhr nicht in der Sporthalle am Kothen dabei sein, sodass die Pokalpartie durchaus spannender als das Meisterschaftsspiel werden könnte.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.