20.03.2013, 14.28 Uhr   |   Odette Karbach   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Schwimm-Stadtmeisterschaft: Alle Dörper Schulen in den Top Ten

Artikelfoto

Hielt die Fahne ihrer Schule oben, die die Schwimm-Stadtmeisterschaft seit 2004 ununterbrochen gewonnen hat: das Siegerteam der Grundschule Küllenhahn.

In der vergangenen Woche trugen 16 Wuppertaler Grundschulen im Schwimmsport-Leistungszentrum (SSLZ) die alljährliche Stadtmeisterschaft im Schwimmen aus. In fünf Rennen beziehungsweise Staffeln schwammen die Schüler dabei um die Wette, wobei dazu letztmals Wuppertals „Schwimmsport-Ikone“ und Ex-SSLZ-Leiter Ralf Beckmann aus seiner neuen Heimat Ostfriesland nach Küllenhahn gekommen war, um das Stadtsportfest zu moderieren.

Eine neue Laudatio auf den Sieger musste Beckmann im Wesentlichen nicht einstudieren: Nach Beendigung der fünf Disziplinen bat der ehemalige Chef des Deutschen Schwimmverbandes einmal mehr die Grundschule Küllenhahn aufs oberste (Sieger-)Treppchen. Die diesmal von den Schülermüttern Antje Ackermann und Susanne Osygus betreuten Küllenhahner Jung-Schwimmer behaupteten damit auch nach dem letztjährigen Wechsel von Lehrerin Gisela Ackermann in den Ruhestand ihre Spitzenposition – Gisela Ackermann schaute am Beckenrand sicherlich zufrieden zu, dass ihr „Erbe“ forgesetzt wird.

Allerdings schwimmt eine Schule immer näher an die Küllenhahner heran: Wie auch schon beim Cronenberger Weihnachtsschwimmen schwamm die Grundschule auch bei der Stadtmeisterschaft auf Platz 2 – neben Lehrerin Brigitte Thomas steht bei den Rottsiepern mir Simone Osygus ja auch eine Ex-Nationalschwimmerin am Beckenrand… Während die Grundschule Birkenhöhe mit nur einem Punkt Abstand (71) Bronze schaffte, schwammen auch die beiden weiteren Cronenberger Grundschulen in die Top Ten: Die Grundschule Hütterbusch, welche auch diesmal von Karsten Gonsch vom SV Orca vorbereitet wurde, schlug als Sechste an und die Hermann-Herberts-Grundschule kam auf den 10. Platz.

Zum Abschluss gab es aber nicht nur Pokale, Medaillen und Urkunden für die Kinder – auch Ralf Beckmann ging nicht mit leeren Händen nach Hause: Zum Abschied und als Dank für seinen Einsatz überreichte Heiner Koch vom städtischen Sportamt einen Medizinball als Präsent – damit sich Beckmann auch abseits des SSLZ-Beckens fit halten kann…

Fotogalerie zu diesem Artikel