24.03.2013, 11.27 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

RSC-Löwen flogen gleich doppelt aus dem DRIV-Pokal

Artikelfoto

Pedro Fragoso von den Rollhockey-Herren des RSC Cronenberg.

Erst kürzlich hatten die Rollhockey-Herren des RSC Cronenberg in der Bundesliga noch bei der ERG Iserlohn mit 3:5 gewonnen. Am Samstag, 23. März 2013, kehrten die Löwen allerdings ohne einen zählbaren Erfolg aus der Hemberg-Sporthalle zurück. Im Topspiel des Viertelfinals im DRIV-Pokal musste sich das Team um Trainer Sven Steup mit 2:1 geschlagen geben. Die Entscheidung fiel dabei erst in der Verlängerung.

Nachdem Sergio Pereira die Gastgeber in Führung gebracht hatte, konnte noch vor der Halbzeitpause Pedro Fragoso ausgleichen. Im zweiten Spielabschnitt hatten die Cronenberger gleich zweimal die Chance, per Direktem Freistoß in Führung zu gehen: Doch Nationalkeeper Patrick Glowka im ERGI-Tor entschärfte jeweils die RSC-Möglichkeiten nach dem zehnten und 15. Teamfoul der Hausherren.

Am Ende war es erneut Pereira, der nach einem abgefälschten Schuss die Kugen zum Golden Goal ins Löwen-Netz beförderte. Die ERG Iserlohn muss nun im Halbfinale beim RSC Darmstadt antreten, die ihrerseits die Zweitvertretung der Cronenberger in der Alfred-Henckels-Halle besiegten. Das Regionalliga-Team zog gegen die Hessen klar mit 1:7 (1:5) den kürzeren, obwohl Daniel Sälzer direkt in der ersten Spielminute die Führung für den RSC II erzielen konnte.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.