07.04.2013, 10.36 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

RSC-Cats erobern Rang drei mit 16:4-Kantersieg gegen Calenberg

Artikelfoto

Torjägerin Beata Geismann (re.) bringt den RSC-Cats alte Sicherheit zurück.

Von Beginn an ließen die Rollhockey-Damen des RSC Cronenberg am fünften Spieltag der Bundesliga-Finalrunde gegen den SC Bison Calenberg nichts anbrennen. Nach drei Minuten bereits lagen die Gastgeberinnen am Samstagabend, 6. April 2013, in der Alfred-Henckels-Halle durch Treffer von Daniela Stoll (2) und Beata Geismann mit 3:0 in Führung, bis zur Pause wurde diese Führung auf 7:1 ausgebaut.

Nach dem Seitenwechsel stand es unter anderem durch einen verwandelten Direkten Freistoß von Lisa Meuer schnell 10:1. Dann allerdings verfielen die RSC-Cats wieder in einige Unkonzentriertheiten, sodass die Gäste aus Niedersachsen diese Situation gleich nutzen konnten. Dieses Mal trafen sie aber gleich doppelt.

Am Ende wurde der Heimerfolg allerdings auf 16:4 ausgebaut, es trafen dabei Beata Geismann (7), Lisa Meuer (3), Daniela Stoll (3), Svenja Runge (2) und Kelly Heesch (1). Die Cats eroberten durch den Sieg den dritten Tabellenplatz in der Platzierungsrunde hinter dem TuS Düsseldorf-Nord und der ERG Iserlohn, die bei den Landeshauptstädterinnen mit 12:5 gewannen.

Fotogalerie zu diesem Artikel

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.