24.04.2013, 10.39 Uhr   |   Matthias Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Bürgerbus Cronenberg: „Interims-Steuermann“ bestätigt

Artikelfoto

Der neue Vorstand des Vereins "Dörper Bus e.V.": Wolfgang Wallert, Bianca und Andreas Holstein, Verena Beiersmann, Uwe Jockel sowie Ex-Kassenwart Peter Ahland (v.r.n.l.).

Zurück ins Jahr 2012 und voraus auf die kommenden Monate blickte der Verein „Dörper Bus e.V. im Rahmen seines Mitgliedertreffens am vergangenen Mittwoch, 17. April 2013. Im Pfarrsaal der katholischen Gemeinde Hl. Ewalde standen aber auch Vorstandswahlen an: Nachdem der bisherige Vorsitzende des Bürgerbus-Trägerverein, Ricardo Behne, vor seiner Auswanderung auf die Philippinen (die CW berichtete) sein Amt zur Verfügung gestellt hatte, galt es einen neuen Bürgerbus-Chef zu bestimmen.

„Interims-Steuermann“ Andreas Holstein, der Ricardo Behnes Vorsitz kommissarisch übernommen hatte, zog in seinem Rückblick ein Resümee des Jahres 2012: In positiver Erinnerung blieben Sommer- und Weihnachtsfest des Vereins, aber die beiden Motorschäden, welche Ausfälle des Bürgerbusses zur Folge hatten, sowie kleinere Schäden wogen in dem Fazit doch schon ziemlich schwer. Aber der Verein geriet auch durch eine große Spendenbereitschaft aus dem CW-Land, darunter den Teilerlös des 8. Benefizkonzertes „Cronenberg hilft!“ 2012, nicht aus der (Fahr-)Spur und konnte die hohen Reparaturkosten stemmen.

Bürgerbus: Mittlerweile rund 32.000 Fahrgäste

Über die Fahrgastzahlen – genau 9.469 Cronenberger stiegen 2012 in „Dörpi“ ein – zeigte sich Andreas Holstein zufrieden – insgesamt beförderte der Bürgerbus damit seit seinem Start im Oktober 2009 rund 32.000 Fahrgäste. Etwas Sorge bereitet hingegen die Lage im „Fahrerlager“: Von den derzeit 18 ehrenamtlichen Steuerfrauen und -männern fallen drei krankheitsbedingt aus – für „Nachwuchs“ am „Dörpi“-Lenkrad ist der Bürgerbus-Verein damit mehr denn je dankbar! „Ich möchte einen Dank an alle Fahrer aussprechen – sie haben einen guten Job gemacht“, würdigte Andreas Holstein denn auch das Engagement der Ehrenamts-Busfahrer und dankte zudem den Wuppertaler Stadtwerken für ihre Unterstützung.

Positiv fiel die finanzielle Bilanz von Kassierer Peter Ahland aus: Trotz hoher Reparaturkosten ist der Verein „flüssig“ – darüber können sich die rund 80 Vereinsmitglieder uneingeschränkt freuen. Einen Wermutstropfen mussten die Bürgerbusler indes schlucken: Finanzchef Peter Ahland gab seinen Posten nach fünf Jahren ab; Blumen versüßten seinen Abschied. Für Ahland wurde Bianca Holstein, Ehefrau von Dörpi-Chef Andreas Holstein, zur neuen Bürgerbus-Kassenwartin gewählt.

Andreas Holstein und Uwe Jockel: Zwei „Neue“ an der Spitze

Da Andreas Hostein mit seiner einstimmigen Wahl nun auch offiziell Chef des Vereins „Dörper Bus“ ist, musste ein neuer 2. Vorsitzender her: Apotheker Uwe Jockel wurde ebenso ohne Gegenstimme neuer „Vize“ wie Verena Beiersmann einmütig als 3. Bürgerbus-Vorsitzende bestätigt wurde. Schriftführer ist Wolfgang Wallert, zu Kassenprüfern wurden, was viele freute, Peter Ahland und Gabi Dedanwala berufen. So startete der Dörper Bürgerbus harmonisch ins (Vereins-)Jahr 2013, das auf der Straße hoffentlich pannenfrei bleiben wird… Mehr Infos zum Bürgerbus Cronenberg online unter www.doerper-bus.de

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.