23.05.2013, 09.26 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

„Cronenberg hilft!“ 2013: 20.000-Euro-Schallmauer „geknackt“!

Artikelfoto

"Cronenberg hilft!" füllte auch bei seiner neunten Ausgabe im April 2013 die Alte Schmiede der Firma Knipex und sorgte einmal mehr für einen beeindruckenden Gesamterlös.

Das 9. Benefizkonzert „Cronenberg hilft!“ ist zwar mittlerweile schon einen Monat her, in dieser Woche gab es aber noch einen erfreulichen „Nachklang“: Dank zweier Klein-Spenden, die nun noch in die Spendenkasse wanderten, wurde die Reinerlös-Schallmauer von 20.000 Euro noch „geknackt“: Exakt kamen im Zuge des Benefizabends am 20. April 2013 nun 20.005 Euro zusammen.

Diese positive Nachricht freute natürlich die drei Organisatoren, Kornelia und Uli Armbruster, die Firma Knipex sowie die Cronenberger Woche; am meisten Grund zum Strahlen über den „Nachschlag“ haben allerdings die Erlös-Empfänger: Eine Hälfte der Spendensumme des diesjährigen Benefizkonzertes erhält das Frauenhaus Wuppertal, die andere Hälfte geht zu gleichen Teilen an die Hilfsorganisationen für Tschernobyl-Kinder, den Cronenberger Verein „Kinderherzen e.V.“ sowie die Organisation „Ärzte in sozialer Verantwortung für die Kinder von Tschernobyl e.V.“.

An neun Cronenberger Abenden nunmehr über 200.000 Euro Erlös für gute Zwecke

Viel Freude an dem 9. „Cronenberg hilft!“-Abend , 20. April 2013 hatten aber nicht nur diese drei Vereine, sondern auch die Besucher. Beispiel dafür unter den insgesamt 1.300 Gästen in der Alten Schmiede der Firma Knipex waren auch Klaus Krebs, der Seniorchef der Solinger Firma Ernst Krebs KG Stahlhandel („Stahl Krebs“), und seine Ehefrau: Von dem gelungenen Benefizabend begeistert, sagte Klaus Krebs spontan eine 500-Euro-Spende der Solinger Firma für „Cronenberg hilft!“ zu. Das Organisatoren-Terzett sagt nachträglich noch einmal ausdrücklich „Dankeschön“ für diese Spende wie für alle anderen Zuwendungen im Rahmen der 9. Auflage des Cronenberger Benefizkonzertes!

Apropos: Die Gesamt-Spendensumme aller „Cronenberg hilft!“-Abende konnte nunmehr locker die 200.000-Euro-Hürde nehmen – eine beeindruckende Bilanz für neun Konzerte im „beschaulichen Dorpe“, über die sich alle Helfer, Sponsoren und Besucher freuen dürfen!

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.