25.05.2013, 11.59 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Polizei: 15 „gefiederte Entführungen“ und ein Todesfall

Artikelfoto

Einen Kriminalfall, der auf die noch dörfliche Prägung Cronenbergs hinweist, vermeldet der Polizeibericht für diese Woche: Am vergangenen Mittwoch, 22. Mai 2013, gab es im Schulweg eine Tote und 15 „Entführte“ zu vermelden – allesamt Hühner. Gegen 16 Uhr am Dienstagnachmittag hatte der 78-jährige Besitzer noch sein Federvieh gefüttert; als der Mann am Mittwochmorgen gegen 6.30 Uhr zu dem Stall zurückkehrte, stand die sonst verschlossene Tür offen, das Schloss lag daneben auf dem Boden und die 16 Hühner plus Hahn waren weg.

Vor der Kellertür an der Rückseite des Wohnhauses des 78-Jährigen fand sich ein Huhn – tot. Der Hahn indes konnte wenig später ebenfalls aufgefunden werden – jedoch unversehrt! Wie die restlichen 15 Legehennen des Züchters aus dem Stall gestohlen werden konnten, ist derweil unbekannt – weder am Schloss noch an der Stalltür selbst fand die Polizei Aufbruchsspuren, dafür aber jede Menge Federn. Hinweise zu dem Hühner-Diebstahl nimmt die Polizei Cronenberg unter Telefon 0202-247 13 90 entgegen.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.