29.05.2013, 09.54 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

3 Kommentare

Wahlert: 70.000 Euro Schaden bei Unfall

Artikelfoto

Wenn ein Sportwagen der Edelmarke „Ferrari“ in einen Unfall verwickelt ist, dann kann es schon mal teuer werden. Wie zum Beispiel am vergangenen Sonntagabend, 26. Mai 2013, an der Straße „Wahlert“ (L 427): Gegen 22.30 Uhr krachten im Kurvenbereich kurz vor dem dortigen Wanderparkplatz ein Ferrari und ein (auch nicht ganz günstiger) VW Tiguan gegeneinander.

Update (29. Mai 2013, 12.45 Uhr): Unser ursprünglicher Online-Bericht zu dem schweren Unfall beruhte auf Fehlinformationen, nach aktuellen Angaben der Polizei soll sich der Unfall vielmehr wie folgt zugetragen haben: Der Ferrari war aus der Kohlfurth kommend in Richtung Cronenberg unterwegs, als der 59-jährige Fahrer ausgangs der Rechtskurve in Höhe des Wanderparkplatzes Wahlert auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über seinen Sportwagen verlor.

Der Ferrari schleuderte über die Fahrbahn zunächst gegen die Treppe eines Wohnhauses und dann gegen einen Findling. Anschließend prallte der 59-Jährige mit seinem Pkw gegen den geparkten VW Tiguan, der wiederum durch den Aufprall gegen einen Baum geschoben wurde. Beide Fahrzeuge waren anschließend nicht mehr fahrbereit, der Ferrari wurde abgeschleppt.

Der 59-Jährige klagte über Schulterschmerzen, wollte aber selbstständig ein Krankenhaus aufsuchen. Ein Alko-Schnelltest des Ferrari-Fahrers noch an der Unfallstelle fiel negativ aus.

Wir bitten die Fehlinfos im ursprünglichen Bericht zu entschuldigen!

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

  1. Marco
    29.05.2013, 13:22 Uhr   |   Direktlink

    Wird Zeit, dass die Stadt Wuppertal hier an der Stelle zwischen Jacobsberg und Solinger Str. ein an den Straßenverlauf angepasstes Tempolimit verordnet. Momentan sind dort 100 km/h erlaubt! Hauptunfallursache ist doch überhöhte Geschwindigkeit, da bleiben solche, hier geschilderte, Unfälle doch nicht aus.
    Die Straße wird zudem von vielen Motorradfahrern frequentiert und wenn man bedenkt, dass es dort auch noch gefährliche Ausfahrten gibt, ist der nächste Unfall schon vorprogrammiert.

    Ich frage mich, wieviele Unfälle wohl noch fehlen, ehe die Stadt und damit die Verantwortlichen endlich mal reagieren.

  2. Lars
    31.05.2013, 11:44 Uhr   |   Direktlink

    70 km/h vor der Kurve und Blitzer hin, fertig

  3. Mirco
    31.05.2013, 20:09 Uhr   |   Direktlink

    ich kann da auch bei naesse mit 100 km/h fahren. wer seinen ferrari nicht unter kontrolle hat, sollte mal lieber nen fiat kaufen. und ein tempolimit ist dann wohl ueberfluessig.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.