12.06.2013, 12.58 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

1 Kommentar

Finale, oh-oh, Finale,…: FBR-Fußballer fahren nach Berlin!

Artikelfoto

Die B-Jugend-Fußballer der Friedrich-Bayer-Realschule gewannen in folgender Aufstellung die NRW-Landesmeisterschaft 2013: Yannik Radojewski (Torwart) Linus Sacher (ETW); Abwehr: Jerome Feußner, Nico Stefanidis, Johannes Koke, Murat Yildirim, Alexander Kamphoff; Mittelfeld und Angriff: Leon Brieda, Kevin Schmitt, Felix Benz, Luca Lenz, Julian Kray, Dominik Kaiser und Manuel Gomez. Links im Bild freut sich FBR-Leiter Hartmut Eulner und als Zweiter von rechts FBR-Trainer Michael Bergenthal. Ganz rechts ist übrigens WSV-Trainer Peter Radojewski, der das FBR-Team als Torwart-Vater, aber auch im Rahmen der FBR-Kooperation mit dem WSV begleitete.

Als sie gegen 9 Uhr am gestrigen Dienstagmorgen,  11. Juni 2013, per Reisebus vom Schulzentrum Süd in Richtung Iserlohn aufbrachen, waren Trainer Michael Bergenthal und seine B-Jugend-Fußballer der Friedrich-Bayer-Realschule (FBR) nicht unbedingt euphorisch: Schließlich warteten beim NRW-Landesfinale im Rahmen des Schulsport-Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ nicht nur die besten Teams aus ganz Nordrhein-Westfalen auf die Bergenthal-Kicker, sondern auch Mannschaften, die mit einer ganzen Reihe von Klasse-Kickern aus Bundesliga-Vereinen bestückt sind.

Umso fassungsloser, aber auch umso glücklicher war Michael Bergenthal daher, als ihn die CW am Nachmittag kurz vor der Siegerehrung des Landessportfests im Iserlohner Hemberg-Stadion am Telefon erwischte: Da standen seine Fußballer gerade kurz vor dem Sprung aufs oberste Siegertreppchen, denn die B-Jugend-Fußballer der sportbetonten Realschule vom Küllenhahn hatten das Unmögliche möglich gemacht und die NRW-Landesmeisterschaft gewonnen – „ich kann es selbst nicht fassen“, zeigte sich „Meister-Trainer“ Bergenthal am Telefon fast fassungslos, dass die FBR-Elf nun für Nordrhein-Westfalen in der Wettkampfklasse II beim Bundeswettbewerb in Berlin auflaufen wird – erstmals in der FBR-Geschichte wird die Küllenhahner Schule damit beim Fußball-Bundesfinale vertreten sein.

Im Landesmeister-Endspiel hatten die FBR-Kicker der Jahrgänge 1997 bis 1999 zuvor das Reismann-Gymnasium Paderborn klar mit 3:0 geschlagen. Auf dem Weg ins Finale hatten die Küllenhahner in ihrer Gruppe zunächst das Bergstadt-Gymnasium aus Lüdenscheid (Regierungsbezirk Arnsberg) nach Toren von Manuel Gomez und Julian Kray mit 2:0 besiegt. Im zweiten Spiel reichte dann bereits ein Unentschieden gegen den Vertreter des Regierungsbezirks Köln, das Bodelschwingh-Gymnasium aus Windeck-Herchen, zum Einzug ins Finale. Und es ließ sich gut an für die FBR-Elf: Durch einen direkt verwandelten Freistoß von Dominik Kaiser gingen sie in Führung, doch Köln kam kurz vor dem Pausenpfiff der Ausgleich. „In der zweiten Halbzeit hatten wir Glück bei einem Pfostentreffer der Kölner, vergaben aber auch zwei hochkarätige Chancen zum Sieg“, berichtet Michael Bergenthal zu dem 1:1, der zum Endspieleinzug reichte.

Im Finale dann ging es zunächst torlos in die Pause. Im zweiten Abschnitt aber drehten die Bayer-Realschüler auf und schossen durch Manuel Gomez und zwei Treffer von Julian Kray den verdienten Sieg heraus. Die einzige Realschule im Landesmeisterschafts-Turnier, die zuvor übrigens „nur“ Vizemeister im Regierungsbezirk Düsseldorf geworden war, konnte sich damit gegen die fünf Meister der NRW-Regierungsbezirke, übrigens allesamt Vertreter großer Gymnasien, durchsetzen. Als Belohnung werden Michael Bergenthal und seine Jungs nun vom 22. bis zum 26. September 2013 NRW nun beim Bundesfinale in Berlin vertreten.

Fotogalerie zu diesem Artikel

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

  1. Dirk Schüttrumpf
    12.06.2013, 18:27 Uhr   |   Direktlink

    Ganz tolle Leistung !

    Das ist ein toller Erfolg für die jungen Fußballer der FBR.
    Für Berlin kann man Herrn Bergenthal und Herrn Schulleiter Eulner nur die Daumen drücken, aber auch hier zählt zunächst einmal der olympische Gedanke.. Dabeisein ist alles…
    weiter so !

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.