26.07.2013, 17.51 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Bestseller-Autorin im TiC-Theater: Ein roter Teppich…

Artikelfoto

"Das war wirklich sehr schön!", attestierte Autorin Britta Sabbag (2.v.li.) dem Uraufführungsensemble ihres Romans "Pinguinwetter" im TiC, Teresa Schulz (li.), Sabine Henke (mi.), Beril Erogullari und Alexander Bangen (es fehlt: Henning Flüsloh). Foto: privat

…war zwar am vergangenen Freitag, 19. Juli 2013, nicht an der Borner Straße ausgerollt. Aber die Voraussetzungen für etwas Bodenbelag waren gegeben, denn es gab „großes Kino“ im TiC-Theater: Nicht nur, dass die Cronenberger Bühne Schauplatz der Uraufführung von „Pinguinwetter” war, anlässlich dessen kam mit Britta Sabbag sogar die Schöpferin des Bestseller-Romans nach Cronenberg. Gleich neben der jungen Schriftstellerin aus dem schönen Bonn nahmen mit Sabine Misiorny und Tom Müller (m&m-Theater) zudem die Autoren der Bühnenfassung der Komödie im Uraufführungspublikum Platz.

Gleich mit ihrem Debütroman legte Britta Sabbag 2012 einen Erfolg hin, der sich wochenlang in der Spiegel-Bestsellerliste hielt. Sie sei „dezent aufgeregt”, gab Sabbag vor der TiC-Premiere preis – schließlich komme ja „das Baby” auf die Bühne. Auch für ihren „Geburtshelfer” war die Uraufführung eine Premiere: Wie bereits berichtet, setzte Musical-Star Patrick Stanke mit dem Sabbag-Roman sein erstes Schauspiel als Regisseur in Szene. Bei einer derartigen Gemengelage aus „Besonderheiten” war die Anspannung bei den Protagonisten ebenso groß wie die Erwartungshaltung beim TiC-Publikum.

Und: Die „dezente Nervosität” von Britta Sabbag, von Sabine Misiorny und Tom Müller, (vielleicht auch) von Patrick Stanke, aber sicherlich der TiC-Darsteller war nach dem Beifallssturm am Ende völlig verflogen – die Uraufführung von „Pinguinwetter“ im TiC war ein großer Erfolg (die CW berichtete ebenfalls). Den „Ritterschlag” erteilte Britta Sabbag dem TiC-Team: „Das war berührend”, befand Autorin Sabbag im Anschluss an die gefeierte Premiere: „Danke an das tolle Ensemble vom TiC-Theater – es war einfach grandios!” Dem schlossen sich Sabine Misiorny und Tom Müller vollauf an: Als Autor habe man ja immer Panik, ob es mit der Umsetzung so klappen würde, bekannte das „m&m-Paar“ gegenüber der CW: „Patrick Stanke hat es verstanden!”

Übrigens: Britta Sabbags „Pinguinwetter“-Fortsetzung „Pandablues“ ist gerade erschienen – ob es da irgendwann vielleicht eine zweite Geglegenheit geben wird, den roten Tepppich am TiC-Theater auszurollen…? Mehr Infos zu der Bonner Schriftstellerin unter www.brittasabbag.de, Karten zu „Pinguinwetter im TiC gibt es unter Telefon 0202-47 22 11 oder online unter www.tic-theater.de

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.