27.07.2013, 12.08 Uhr   |   Odette Karbach   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Grundschule Küllenhahn beim WSW-Mini-Cup (fast) ganz groß

Artikelfoto

Spielten in den Trikots des Zweitligisten Karlsruher SC erstklassig auf: Die Grundschul-Kicker Küllenhahn wurden beim WSW-Mini-Cup 2013 Vizemeister.

Wie jedes Jahr kurz vor den Sommerferien luden die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) wieder zum „Mini-Cup“ in den Hako-Hallen. Am Mittwoch letzter Woche, 17. Juli 2013, rollte der Ball ab 13 Uhr zum Kräftemessen von 32 Wuppertaler Grundschulen an der Vohwinkler Straße. Zuvor wurden den Grundschulen Bundesliga-Klubs zugeteilt, besonders begehrt bei den Minis waren natürlich der BVB, Bayern München und Schalke.

Genau aber diese Top-Klubs hatten bei der WSW-Mini-Bundesliga dann aber nicht die Nase vorn. Überraschend war auch das schnelle Ausscheiden des Titelverteidigers von der GS Rottsieper Höhe: In den Trikots von Hertha BSC kam schon nach der Vorrunde das Aus, denn auch wenn der Auftakt mit einem 9:1 gegen St. Pauli viel versprechend gelang, folgten zwei Niederlagen. „Ihr habt schon klasse gekämpft!“, lobte dennoch Coach Gerd Stratmann und spendierte seinen Jungs ein Eis.

In den Trikots von Arminia Bielefeld spielte sich die Auswahl der Hermann-Herberts-Grundschule durch die Vorrunde. Gegen 1860 München verloren, gegen den FC Augsburg ein Unentschieden, fuhren sie gegen die Fohlen von Borussia Mönchengladbach einen 6:3-Sieg ein: „Wir haben uns ins Turnier hineingespielt“, urteilte „Trainer“ Reiner Blum, bevor im Achtelfinale gegen den HSV dann aber doch das Aus kam.

Die Auswahl der Grundschule Küllenhahn machte in den Trikots des „Underdogs“ Karlsruher SC hingegen kurzen Prozess mit dem Hamburger SV und siegte mit 3:0. Nachdem auch der FC Nürnberg im Siebenmeterschießen bezwungen worden war, zog der Küllenhahner KSC ins Halbfinale ein. Hier wartete Eintracht Braunschweig auf die KSCler und Merim Hodzic avancierte zum Matchwinner: Mit seinem Treffer in der letzten Minute zum 2:1 machte er den Einzug ins Finale klar – der wohl glücklichste Moment für das Team von der Küllenhahner Straße, das eine gute Mischung aus Vereinsfußballern, Freizeitkickern und einem Hockyspieler aufbot.

Nachdem Trainerin Nicole Sichtermann noch am morgen mit ihren Kickern den Schulgottesdienst in der Kirche St. Hedwig besucht hatte, gingen sie also mit guten Vorzeichen in die entscheidende Final-Partie gegen Hannover 96. Die 96er hatten die lautstärkste Fangemeinde im Rücken, die auch später den Preis für die besten Fans erhielten. Dennoch hielten die Küllenhahner gut dagegen, sodass es nach einem 0:0-Endstand aussah.

Doch dann ertönte der Elfmeter-Pfiff des 12jährigen Schiedsrichters Marcel Kleinsorg und der Elfmeter-Schütze von Hannover 96 schoss seine Grundschule Kruppstraße zum Turniersieg. Lange Gesichter bei den Jungs vom Küllenhahn, aber von Nicole Sichtermann kam ein passendes: „Ich bin total zufrieden!“

Fotogalerie zu diesem Artikel

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.