15.08.2013, 16.51 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Hauke Ohlendorf: Ein „Tausendsassa“ als Kreativförderer

Artikelfoto

Der Hahnerberger Hauke Ohlendorf hat nicht nur beruflich schon so einiges an so einigen Orten gemacht, sondern ist auch in seiner "Freizeit" vielfältig kreativ - Frei-Zeit bleibt da wenig...

Er ist ein „Tausendsassa“: Hauke Ohlendorf ist gelernter Betriebswirt, Handwerksmeister, staatlich geprüfter Techniker, Übersetzer für Französisch und Englisch und, und, und. Er hat in Frankreich Auslandsmarktanalysen erstellt und Vetriebsingenieure geschult, war als Bauleiter und Planer im Bereich Gebäudetechnik tätig oder hat auch Maschinen verkauft. Zwei Töchter sorgten dafür, dass der alleinerziehende Vater in den vergangenen 15 Jahren im Dorf „sesshaft“ wurde, seiner „Vielfältigkeit“ hat das allerdings keinen Abbruch getan: Neben seinem Beruf als Betriebsleiter im Einzelhandel ist der 53-Jährige heute als technischer Übersetzer tätig und daneben auch künstlerisch ein munter sprundelnder Quell: Er schreibt Gedichte und Geschichten, Hauke Ohlendorf macht Musik und fotografiert und, und, und er gibt neuerdings auch ein Kunst-Magazin heraus.

Und zwar online: Über die Plattform „Yumpu.com“ erschien im April die Erstausgabe des Magazins „creativ3XL“. Auf satten 193 Seiten ist das Online-Magazin ein Kaleidoskop der Kreativität unterschiedlichster Menschen: „Ich möchte gerne alle erreichen, die professionell oder auch nur aus reinem ‚Spaß an der Freud‘ Dinge erschaffen“, erklärt Hauke Ohlendorf die Zielrichtung seines „XL-Magazins: „Ganz gleich, ob bildende Kunst, Schauspiel, Film, Tanz, Musik, Gesang, Töpferei, Häkeln, Patchwork, Weberei oder sonst eine Kreativ-Betätigung  – keine Richtung ist zu gering, um im Magazin nicht ihr Echo zu finden.“ Insofern verzichtete der Magazin-Macher auch ganz bewusst auf den Titel „Kunst“, vielmehr möchte Hauke Ohlendorf die Türen zu seinem Online-„Kaladeidoskop“ möglichst weit öffnen. Alle Kreativen sollen sich eingeladen fühlen, getreu der Maxime: „Komm‘ herein und beteilige Dich, Du bist immer willkommen!“

Entstanden ist die Magazin-Idee aus Facebook-Gruppen, die Hauke Ohlendorf ab 2011 begründete: „C.R.E.A.T.I.V.O“ hat zurzeit 2.000 Mitglieder, die fb-Gruppe „Kreativ In NRW“ zählt 1.400 Mitglieder, „CultureCreativePeople“ sind 200 Schriftsteller, Autoren, Lektoren und Verleger angeschlossen und der Gruppe mit dem Zungenbrecher-Namen „SPECTARTELERADIOTHEATRIX“ gehören 200 Schauspieler, Regisseure, Filmemacher oder Radiomoderatoren an – insgesamt also rund 4.000 Kreativschaffende sind den fb-Gruppen von Hauke Ohlendorf beigetreten: „Nicht nur liken, sondern Facebook als Plattform zum Austausch von Gleichgesinnten nutzen“, war die Motivation zur Gründung der fb-Gruppen, auf Begrenzungen verzichtet der Hahnerberger dabei ausdrücklich. Jeder Kreative darf beitreten, alles Kreative ist willkommen, ebenso auch Kritik, allerdings: konstruktiv soll sie sein!

Keine Limits: Was der server schluckt, kommt rein – nur positiv soll’s sein!

„Das soll eine positive Gemeinschaft sein, in der die Mitglieder in ihrer Kreativität Spaß haben und die ihnen ein Stück nach vorn verhilft“, erklärt Hauke Ohlendorf die Positiv-Ausrichtung: „Manche entdecken ihre Kreativität erst gar nicht, sondern schuften sich zu Tode, um mit einem Auto-Kauf den Nachbarn zu beeindrucken, den sie gar nicht leiden können.“ Alle, die ihre Kreativität ausleben, sind für den Hahnerberger „Tausendsassa“ hingegen Glücksfälle, ihnen allen ist das Online-Magazin „creativ3XL“ gewidmet. Oder vielmehr: Kreativköpfe widmen sich die quartalweise erscheinenden Ausgaben selbst, denn: „Jede Gruppe kann sich präsentieren; was der Server schluckt, schafft es ins Magazin.“

Nach dem Magazin ist dabei vor dem Magazin, etwa drei Monate arbeitet Hauke Ohlendorf an der jeweiligen Ausgabe. Bunt geht es dabei zu, wie ein Blick in die Erstausgabe beweist: Krimi, Ausstellungseröffnung, Bilder und Fotos, ein Bericht von der Messe „creativa“, andere über Schauspieler oder umhäkelte Motorradhelme, Klobrillen und Fernseher und nicht zuletzt zum Beispiel auch die „Blechkuchen-Geschichte“ aus der Familienhistorie, die Hauke Ohlendorf einer seiner Töchter gewidmet hat – „es ist schon interessant, was manche Leute für Ideen haben“, befindet der 53-Jährige auch nach der 174 Seiten starken Zweitausgabe, die gerade erschienen ist: „Bei uns ist für sie alle Platz!“

Keine finanziellen Interessen: „Die Gemeinschaft gibt auch mir einen Anschub!“

Apropos: Dass dieser „Platz“ dafür sorgt, dass Kreative in den unendlichen Weiten der Kreativität wahrgenommen werden, dass sie dadurch neue Kraft schöpfen und womöglich einen kreativen Schub erfahren, das erhofft sich Herausgeber Hauke Ohlendorf aus seinem Tun. Finanzielle Entlohnung ist für Ohlendorf uninteressant, das Magazin ist kostenfrei; als seine „Belohnung“ bezeichnet der 53-Jährige vielmehr, dass er als Magazin-Macher ständig selbst Neues kennen lernt und anderen durch das Magazin vielleicht Anstöße geben kann – „Gemeinschaft macht stark, das gibt auch mir selbst einen Anschub.“

Wer einen Blick in das Kreativ-Kaleidoskop von Hauke Ohlendorf werfen möchte, kann die beiden bisher erschienen Online-Magazine unter www.don-oyle.de  durchblättern. Anfragen an Hauke Ohlendorf sind online unter creativ3xl@gmx.eu richtig. Übrigens: Das nächste „creativ3XL“ erscheint im September und Hauke Ohlendorf ist bereits voll bei der Arbeit, denn: Nach dem Magazin ist ja bekanntlich vor dem Magazin…

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.