Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

08.09.2013, 13.24 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

CERS-Cup: Schweres Erstrunden-Los für den RSC Cronenberg

Artikelfoto

Mannschaftsfoto der RSC-Löwen in der Bundesliga-Saison 2012/13.

Ein schwere, aber nicht unlösbare Aufgabe bescherte die Auslosung für den Rollhockey-Europapokal 2013/14, die im Rahmen der U 17-Europameisterschaft im spanischen Alcobendas durchgeführt wurde, dem RSC Cronenberg: Das Team von RSC-Trainer Sven Steup bekommt es in der ersten Runde des CERS-Cup mit dem französischen Erstligisten RAC Saint Brieuc zu tun. Der Klub aus der Bretagne stand in diesem Jahr im Halbfinale um den französischen Rollhockey-Pokal und brachte dem französischen Meister Saint Omer die einzige Saison-Niederlage bei.

Zunächst laufen die RSC-Löwen am 9. November 2013 bei den Franzosen auf; das Rückspiel in der Alfred-Henckels-Halle wird am 23. November ausgespielt. Saint Brieuc schied in der vergangenen CERS-Cup-Saison zwar bereits in der ersten Runde aus. Allerdings mussten die Franzosen hier gegen den spanischen Spitzenklub CP Vilanova antreten: Gegen den späteren Final-Four-Teilnehmer der CERS-Cup-Saison 2012/13 gewann Brieuc zu Hause immerhin mit 4:3 und schied nur wegen der höheren Hinspiel-Niederlage aus.

Die RESG Walsum trifft derweil auf den katalanischen Klub CE Lleida, während der RSC Darmstadt zunächst bei Turquel in Portugal auflaufen muss. Bereits im Achtelfinale steht übrigens die IGR Remscheid: Weil Herne Bay United absagte, zogen die Bergischen kampflos in die 2. Runde ein, in der sie es dann mit dem Sieger aus dem Duell zwischen Genève und La Vendéenne zu tun bekommen.