22.09.2013, 08.00 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Liveticker: Aktuelles von der Bundestagswahl 2013 im CW-Land

Artikelfoto

22.46 Uhr: Mit beiden vorläufigen amtlichen Endergebnissen verabschieden wir uns in eine hoffentlich etwas ruhigere Nacht im Bergischen, bevor es auf Bundesebene nun wohl weiter spannend zugehen wird. Wir danken für das Interesse an unserem Liveticker, natürlich folgt auch noch ein ausführlicher zur Bundestagswahl im CW-Land. Übrigens: Eine anschauliche Übersicht über die einzelnen Ergebnisse aller Wahlkreise in der Bundesrepublik findet sich bei Google. Gute Nacht!

22.38 Uhr: Und nun sind auch die Zahlen für den Cronenberger Wahlkreis 103 (Remscheid, Solingen, Wuppertal II) da: Direkt gewählt wurde Jürgen Hardt (CDU) mit 44,31 Prozent der Stimmen vor Sven Wiertz (SPD) mit 33,38 Prozent, Ursula Linda Zarniko (Grüne) mit 7,15 Prozent, Gunhild Böth (Linke) mit 5,82 Prozent, Hans Werner Schmitz (AfD) mit 3,65 Prozent, Jan Ulrich Hasecke (Piraten) mit 2,79 Prozent, Gerd Brems (FDP) mit 2,63 Prozent sowie Gabriele Gärtner (MLPD) mit 0,27 Prozent. Bei den Zweistimmen lag hier ebenfalls die CDU mit 39,01 Prozent vor der SPD mit 30,26 Prozent, die Wahlbeteiligung betrug 71,18 Prozent.

22.06 Uhr: Im Wahlkreis 103 fehlen noch sechs Schnellmeldungen – fünf aus Remscheid, eines aus Solingen – zum vorläufigen Endergebnis.

21.50 Uhr: Der Wahlkreis Wuppertal I, zu dem die Südstadt gehört, ist ausgezählt: Gewählt ist „Titelverteidiger“ Manfred Zöllmer (SPD) mit 40,74 Prozent der Stimmen. Es folgen Peter Hintze (CDU) mit 36,56 Prozent, Bernhard Sander (Linke) mit 7,67 Prozent, Hermann E. Ott (Grüne) mit 7,11 Prozent, Manfred Todtenhausen (FDP) mit 3,00 Prozent, Franz Rudolf Büning (Piraten) mit 2,97 Prozent sowie Michael Schnorr (NPD) mit 1,95 Prozent. Bei den Zweitstimmen führt hingegen die CDU mit 32,97 Prozent vor der SPD mit 32,40 Prozent.

21.05 Uhr: Im Wahlkreis 103, zu dem Cronenberg gehört, fehlen noch 28 Schnellmeldungen zum vorläufigen amtlichen Endergebnis. Im Wahlkreis 102, zu dem die Südstadt gehört, ebenfalls noch sechs.

20.55 Uhr: Inzwischen sind alle Cronenberger Wahlbezirke ausgezählt. In Cronenberg erhält Jürgen Hardt (CDU) 44,19 Prozent der Stimmen, Sven Wiertz (SPD) 33,62 Prozent, Gerd Brems (FDP) 2,31 Prozent, Ursula Linder Zarniko (Grüne) 8,32 Prozent, Gunhild Böth (Linke) 5,23 Prozent, Ulrich Hasecke (Piraten) 2,68 Prozent Gabriele Gärtner (MLPD) 0,12 Prozent und Hans Werner Schmitz (AfD) 3,52 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag in Cronenberg bei 77,97 Prozent – deutlich höher als sonst.

20.22 Uhr: Manfred Zöllmer lässt sich von seinen Anhängern im Lichthof feiern. Genauso wie Mandatsinhaber Jürgen Hardt (CDU) im Wahlkreis 103 hat der SPD-MdB den Wahlkreis 102, zu dem auch die Südstadt gehört, wohl wieder gewonnen. Es sind nur noch wenige Stimmen auszuzählen.

20.06 Uhr: Der Vorsprung im Cronenberger Wahlkreis bleibt bei Jürgen Hardt, der inzwischen über zehn Prozent Vorsprung hat. 90 von 107 Schnellmeldungen sind da.

19.48 Uhr: Über die Hälfte der Stimmen ist in Cronenberg und dem gesamten Wahlkreis ausgezählt. Der Vorsprung von Jürgen Hardt bleibt weiterhin groß.

19.33 Uhr: Der Abstand zwischen den CDU- und SPD-Direktkandidaten wächst in Cronenberg (42:34 Prozent). Ähnlich sieht es im gesamten Wahlkreis aus. Es ist aber noch nicht die Hälfte ausgezählt.

19.24 Uhr: Bei den Erststimmen in Cronenberg hat Jürgen Hardt (CDU) inzwischen Sven Wiertz (SPD) knapp überholt.

19.19 Uhr: Bevor er sich auf den Weg nach Berlin macht, schaute Peter Hintze (CDU) noch auf der Rathaus-Bühne vorbei. „Es ist ein toller Abend“, lautet sein Fazit bisher. Es tue ihm allerdings für seine FDP- und Grüne-Kollegen leid, die wohl nicht mehr in den Bundestag kommen. „Wir werden weiterhin für die Interessen der Stadt kämpfen.“

19.05 Uhr: Fast regungslos werden die ersten Ergebnisse aus Wuppertal im Rathaus zur Kenntnis genommen. In etwa zehn Minuten hat sich Peter Hintze (CDU) angesagt.

19.02 Uhr: Zwei Schnellmeldungen aus Cronenberg liegen vor, die SPD führt hier vor der CDU. Aber es fehlen noch 15 Wahllokale – und es kommen ja noch die Stimmen aus Remscheid und Solingen hinzu.

18.54 Uhr: Insgesamt 15 Schnellmeldungen aus Wuppertal liegen vor, die Cronenberger lassen sich hingegen noch etwas Zeit.

18.30 Uhr: Die ersten Ergebnisse aus Wuppertal trudeln nun ein…

18.20 Uhr: Wuppertals Wahlleiter freut sich über die gestiegene Beteiligung: 70,6 Prozent gingen zur Wahl. „Auch wenn wir unter dem Bundesdurchschnitt liegen.“ Er verspricht sich einen langen und spannenden Abend.

18.06 Uhr: Lauter Jubel brandet auf, als die erste ARD-Hochrechnung um 18 Uhr gezeigt wird, in der die FDP nicht mehr im Bundestag vertreten sein wird. Gefolgt von relativer Stille, als man dann die möglichen Koalitionen im Kopf durchgeht und nicht viel bleibt…

17.52 Uhr: Nicht mehr lange, bis die ersten Hochrechnungen auch im Rathaus bekannt gegeben werden.

20130922-175128.jpg

17.40 Uhr: Auch eine Stunde vor Schließung der Wahllokale lag die Beteiligung in Wuppertal mit 66,8 Prozent vor der von 2009 (64,2 Prozent).

16.30 Uhr: In einer halben Stunde öffnen die Türen des Rathauses in Wuppertal-Barmen zur traditionellen Wahlparty im Lichthof. Dort gibt es natürlich ab 18 Uhr die aktuellen Ergebnisse aus Wuppertal sowie die Hochrechnungen auf Bundesebene. Wer sich nicht selbst auf den Weg ins Tal machen möchte, für den versuchen wir dort gleich Stimmungen und Stimmen für unseren Liveticker einzufangen.

16.12 Uhr: Auch um 16 Uhr waren mit rund 61,9 Prozent deutlich mehr Wähler in Wuppertal an der Urne als noch vor vier Jahren (59,2 Prozent).

15.46 Uhr: Die Ergebnisse der Bundestagswahl in Wuppertal kann man in diesem Jahr übrigens ganz einfach per Smartphone abrufen. Weitere Informationen zur „VoteManager“-App, die für die Betriebssysteme iOS und Android erhältlich ist, gibt es auf der Homepage der Stadt Wuppertal, ebenso wie den Link zum Download.

15.09 Uhr: Um 15 Uhr waren 56,7 Prozent der wahlberechtigten Wuppertaler bereits an der Urne, bei der letzten Bundestagswahl im Jahre 2009 waren es 54,3 Prozent.

14.25 Uhr: Kurze Zwischenmeldung vom Fußball: Während am Samstagabend, 21. September 2013, bereits Polonia Wuppertal in Gruiten gewann, legte heute Ligakonkurrent SSV Germania 1900 bei Fortuna Wuppertal nach. Die Ergebnisse gibt es unter www.cronenberger-sport.de, heute Nachmittag muss der Cronenberger SC bei Tuspo Richrath antreten und der SSV 07 Sudberg empfängt um 15.30 Uhr die U 23 der Spvgg Velbert in der Heinz-Schwaffertz-Arena an der Riedelstraße.

14.14 Uhr: Die Hälfte aller Wahlberechtigten in Wuppertal hat bis Sonntagmittag, 14 Uhr, das Wahllokal aufgesucht oder per Briefwahl die Stimme abgegeben. Vor vier Jahren waren es zum gleichen Zeitpunkt „nur“ 47,9 Prozent.

13.20 Uhr: Die Hälfte ist rum: Bislang sind 42,7 Prozent der wahlberechtigten Wuppertaler zur Stimmabgabe gegangen. Die Tendenz liegt dabei inklusive des geschätzten Anteils der Briefwähler immer noch über der von 2009 (41,2 Prozent).

12.41 Uhr: Wer bislang noch nicht gewählt hat und gerne vorab einen Überblick über alle Kandidaten und Parteien auf „seinem“ Stimmzettel haben möchte, kann diesen auf der Homepage der Stadt Wuppertal finden. Die Cronenberger sehen ihren Stimmzettel (Wahlkreis 103 – Solingen, Remscheid, Wuppertal II) hier als pdf-Datei, die Südstädter (Wahlkreis 102 – Wuppertal I) hingegen hier.

12.16 Uhr: Auch um 12 Uhr lag die Wahlbeteiligung in gesamt Wuppertal mit 34,5 Prozent über der von vor vier Jahren (33,5 Prozent).

11.13 Uhr: Gibt es eine höhere Wahlbeteiligung in diesem Jahr? Während bei der letzten Bundestagswahl 2009 „nur“ 26,2 Prozent der Wuppertaler um 11 Uhr an der Wahlurne waren, sind es heute bereits 27,4 Prozent. Der geschätzte Anteil der Briefwähler ist in dieser Zahl laut des Wuppertaler Wahlamtes bereits eingerechnet.

10.00 Uhr: Die Wahllokale haben nun bereits zwei Stunden geöffnet, auch im CW-Land haben bereits eine große Zahl von Berechtigten den Weg zur Stimmabgabe gefunden. Noch sind aber einige Stunden Zeit dafür, genau bis 18 Uhr…

08.00 Uhr: Am Sonntag, 22. September 2013, wird auch im CW-Land der 18. Deutsche Bundestag gewählt. Insgesamt sind rund 62 Millionen Deutsche aufgerufen, die politsche Richtung der kommenden vier Jahre zu bestimmen. In Wuppertal sind es 246.000 Wahlberechtigte, die in der Zeit von 8 bis 18 Uhr insgesamt 170 Wahllokale mit 1.900 Wahlhelfern aufsuchen können. Cronenberg gehört dabei zum Wahlkreis 103, zu dem auch Solingen, Remscheid sowie Ronsdorf gehören. Hier bewerben sich insgesamt acht Direktkandidaten um den Einzug ins Parlament in Berlin. Die Südstädter geben hingegen im Wahlkreis 102 (Wuppertal I) ihre Stimme ab, in dem unter anderem gleich aus vier Bundestagskandidaten gewählt werden kann.

Traditionell lädt die Stadt Wuppertal am Abend zur großen Wahlparty ins Barmer Rathaus ein. Die Türen öffnen sich um 17 Uhr, im Foyer und im Lichthof werden via Internet und Fernsehen die aktuellen Hochrechnungen und Ergebnisse der Wahl präsentiert. Auch viele Kandidaten werden sich dort natürlich blicken lassen. Die Wahlbeteiligung, die Ergebnisse und erste Reaktionen der Kandidaten gibt es im Laufe des Sonntags ständig aktuell hier in diesem Artikel auf www.cronenberger-woche.de.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.