29.09.2013, 09.59 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Hans Josef Walraf: Ein „Wanderprediger“ auf den Südhöhen

Artikelfoto

Zählten auch zu den Gästen, die nach Hl. Ewalde kamen, um mit Hans Josef Walraf (2.v.r.) das goldene Priesterjubiläum zu feiern: Rainer Kramm und Jürgen Baurmann von den drei weiteren Südhöhen-Gemeinden sowie Martin Geier (mi.) und Pfarrer Winfried Breidenbach (re.) von der Cronenberger Gemeinde Hl. Ewalde.

Gemeinsam blickten Pfarrer Hans Josef Walraf und sein Nachfolger in der Katholischen Gemeinde Hl. Ewalde, Winfried Breidenbach, am vergangenen Sonntag, 22. September 2013, auf die vergangenen 50 Jahre zurück – und nahmen im Rahmen des goldenen Priesterjubiläums Walrafs natürlich auch die Gemeinde mit.

Am 12. Juli 1963 wurde Hans Josef Walraf im Kölner Dom von Kardinal Frings gemeinsam mit weiteren zehn Kollegen zum Priester geweiht. „Seitdem habe ich über fünf Jahrzehnte hin eine besondere Art von ,Miteinander auf dem Weg sein’ erlebt – unerwartetes Vertrauen, Zuneigung und christliches Engagement“, bilanzierte Walraf, der seit dem Jahre 2007 im Ruhestand ist.

Viele interessante Stationen hatte der Priester in den vergangenen fünf Jahrzehnten erlebt: Drei Jahre lang war er Kaplan in Remscheid, sechs Jahre Kaplan in Barmen und fünf Jahre als Jugendpfarrer im Rhein-Sieg-Kreis. Aber auch zehn Jahre Ortspfarrer in Köln-Humboldt und – weshalb er sein Jubiläum in Cronenberg feierte – zwölf Jahre „Wanderprediger“ für drei Gemeinden auf den Wuppertaler Südhöhen. Hinzu kommen weitere sechs Jahre als Pfarrvikar in Leichlingen, wo er seit sechs Jahren auch als Pensionär lebt.

„Für diesen riesigen Korb voller Leben, zwischen Getragenwerden und Vorangehen“, wie es Hans Josef Walraf selbst ausdrückte, dankte der Priester nicht nur dem „Herrn der Ernte“, sondern auch nach der Messe bei einem Empfang im Pfarrsaal allen Anwesenden, wobei er humorvoll aus seinem reichen Leben erzählte.

„Ich habe damals bei Hans Josef Walraf sogar sechs Monate ein Praktikum in Köln gemacht“, erzählte der Cronenberger Pastor Winfried Breidenbach in Erinnerungen schwelgend. Man sei auf sich allein gestellt, um immer wieder Partner zu suchen und dürfe auch Auseinandersetzungen nicht aus dem Wege gehen, resümierte Walraf. Den Beruf des Predigers sieht der Jubilar allerdings ziemlich „sportlich“: Jesus habe die „Firma“ schließlich wegen des Mannschaftsspiels gegründet.

Zur Messe und der anschließenden Feier des goldenen Priesterjubiläums von Hans Josef Walraf kamen auch die Gemeinderäte Rainer Kramm (St. Christopherus), Jürgen Baurmann (St. Hedwig) und Martin Geier (Hl. Ewalde) zum Gratulieren an der Hauptstraße vorbei. Auf Ansprachen, Reden und Geschenke wurde auf Wunsch des Jubilars allerdings verzichtet. Trotzdem aber stießen viele Gemeindemitglieder, Freunde und Wegbegleiter gerne mit dem „Diener Gottes“ auf das goldene Priesterjubiläum an.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.