06.10.2013, 20.02 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Fußball: Dörper Klubs mit Sieg, Unentschieden und Niederlage

Artikelfoto

Fuhr am heutigen Erntedank-Spieltag einen Auswärtspunkt ein: A-Kreisligist SSV Germania 1900. Foto: Odette Karbach

So bunt wie sich so langsam die Blätter im Herbstwald färben, absolvierten die Fußball-Klubs aus dem CW-Land am heutigen Sonntag, 6. Oktober 2013, ihren Spieltag in ihren jeweiligen Ligen – Sieg, Unentschieden, Niederlagen – alles war dabei. Landesligist Cronenberger SC (CSC) kehrte mit einem Auswärtssieg ins Dorf zurück, der SSV Germania 1900 spielte in der Kreisliga A unentschieden, während Bezirksligist SSV 07 Sudberg eine klare Heimniederlage kassierte und A-Kreisligist FC Polonia auswärts unterlag.

Cronenberger SC mit klarem Auswärtsdreier

Nach der ersten Saison-Niederlage am Einheits-Feiertag machte der CSC seine Sache im zweiten Auswärtsspiel hintereinander besser: Beim VdS 1920 Nievenheim fuhren die Grün-Weißen einen klaren 5:1-Sieg (2:1) ein und brachten dabei das Kunststück fertig, alle Treffer des Tages selbst zu erzielen. Denn nach dem 1:0 durch Philipp Kasperek in der 11. Minute war es CSC-Spieler Dustin Hähner, der in der 21. Minute per Eigentor für die Nievenheimer den 1:1-Ausgleich besorgte. Lee-David Korkmaz brachte die Grün-Weißen nach 31 Minuten dann erneut in Führung. Nachdem es mit dem 2:1 in die Kabinen gegangen war, erhöhte erneut Korkmaz in der 61. Minute auf 3:1 für die Gäste aus Cronenberg. CSC-Torjäger Nino Paland legte in der 72. Minute das 4:1 nach, bevor der wenige Minuten zuvor eingewechselte Hakan Türkmen in der 82. Minute den 5:1-Endstand besorgte. Durch den Erfolg bei dem Mittelfeld-Team eroberte das Team von CSC-Trainer Markus Dönninghaus die Tabellenspitze in der Landesliga-Gruppe 1 zurück.

SSV Sudberg: Atatürk machte kurz vor Schluss alles klar

Buchstäblich in letzter Minute schoss Atatürk Mettmann beim SSV 07 Sudberg einen klaren Auswärtserfolg heraus. Der Spieler, der bei den Gästen den Unterschied machte, war dabei Samet Akarsu: Der Mettmanner brachte die Gäste nicht nur in der 15. Minute in Führung, sondern markierte kurz nach dem Seitenwechsel auch das zweite Tor für Atatürk (46.). Dann passierte bis kurz vor Abpfiff nichts Zählbares mehr in der Heinz-Schwaffertz-Arena an der Riedelstraße – erst in der 90. Minute schossen die Mettmanner mit einem Doppelschlag den klaren 4:0-Endstand heraus. Nach der Niederlage gegen den Zweiten in der Bezirksliga-Gruppe 2 rangiert das Team von SSV-Trainer Luciano Velardi weiter auf Platz 10 in der Tabelle. Am kommenden Sonntag, 13. Oktober 2013, haben die Sudberger erneut eine schwere Aufgabe vor der Brust: Um 15.30 Uhr laufen die Schwarz-Blauen dann beim Tabellenvierten TV Dabringhausen auf.

Last-Minute-Ausgleich für den SSV Germania

A-Kreisligist SSV Germania 1900 geriet beim FSV Vohwinkel II in der 25. Minute in Rückstand. Bei diesem Zwischenstand blieb es bis kurz vor Schluss in der Lüntenbeck – erst in der 87. Minute kamen die Freudenberger durch Akin Magat noch zum 1:1-Ausgleich bei dem Tabellendritten. Die Germanen rutschten durch die Punkteteilung um einen Platz auf Rang 5 in der Tabelle der Kreisliga A ab. Am kommenden Spieltag, dem 13. Oktober 2013, laufen die Blau-Weißen um 15 Uhr beim Liga-Schlusslicht TSV Neviges 1982 auf.

FC Polonia: Anschlusstreffer kurz vor Schluss machte Hoffnungen

Beim Tabellennachbarn SC Uellendahl kassierte der FC Polonia eine 1:3-Niederlage (0:2). Durch zwei Treffer der Gastgeber in der 19. und 43. Minute lag das Team von Friedrichsberg zur Pause schon mit 0:2 in Rückstand. Im zweiten Abschnitt brachte Matthias Nieß Polonia in der 84. Minute auf 1:2 heran und ließ noch einmal Hoffnungen bei den Gästen aufkommen. Der Uellendahler Treffer zum 3:1-Endstand in der 88. Minute besiegelte jedoch die Niederlage der Südstädter. Polonia rangiert nunmehr auf Platz 7 in der Kreisliga A. Am nächsten Spieltag, dem 13. Oktober 2013, empfängt der FC um 15 Uhr den Tabellen-Dreizehnten TSV Fortuna auf dem „Gym“.

 

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.