22.10.2013, 15.21 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Lebenshilfe-Wohnstätte: Brandschutz als Bekenntnis zum Stadtteil

Artikelfoto

Über 110.000 Euro investierte die Lebenshilfe Wuppertal in den vergangenen Monaten in den Brandschutz ihrer Wohnstätte an der Pflegeheimstraße 16.

„Es ist ganz viel in den letzten Monaten passiert“, freut sich Leiter Stefan Bersdorf sichtlich. Über 110.000 Euro wurde von der Lebenshilfe Wuppertal in den Brandschutz seiner Wohnstätte an der Pflegeheimstraße investiert. Das sichtbarste Zeichen hierfür sind natürlich entsprechende Fluchttreppen hinter dem Haus, die aus den Gemeinschaftsräumen erreichbar sind.

Aber auch im Gebäude wurde viel Wert auf Sicherheit gelegt: „In jedem Raum gibt es Rauchmelder, zudem wurden neue Brandschutztüren installiert und der Bodenbelag auf den Fluren gewechselt“, erklärt Bersdorf. Gleichzeitig wurde mit einer neuen Antennenanlage der Fernsehempfang auch privater Sender gesichert, ein neuer Warmwasserbehälter spart nicht nur Energie ein sondern verspricht auch eine höhere Wassertemperatur. Ebenso wurden die Sanitäranlagen teilweise erneuert.

Als Bekenntnis zum Stadtteil sieht Bezirksbürgermeister Michael-Georg von Wenczowsky die Modernisierungen: „Wir freuen uns sehr, dass Sie an dem Standort Cronenberg festhalten.“ Doch mit den Umbaumaßnahmen in Sachen Brandschutz und Energieeinsparungen ist es noch nicht getan: „Als nächstes nehmen wir im Frühjahr die Sanierung der Bäder in Angriff“, erklärt Wohnstättenleiter Stefan Bersdorf. Und dann wäre da ja noch der von den Bewohnern geäußerte Wunsch eines Sonnenschutzes für den Grillplatz…

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.