29.10.2013, 10.58 Uhr   |   Matthias Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Damenchor Cronenberg reiste bei Galakonzert um die ganze Welt

Artikelfoto

Der Damenchor Cronenberg begeisterte beim Galakonzert in der Reformierten Kirche.

Einen musikalischen Bogen um die ganze Welt spannte das Galakonzert, das der Damenchor Cronenberg (DCC) am Sonntag, 27. Oktober 2013, in der gut gefüllten Reformierten Kirche präsentierte. Am Klavier wurden die Sängerinnen dabei von Simone Bönschen-Müller begleitet, die Gesamtleitung hatte natürlich Chordirektor Edgar Brenner inne. Aber auch spezielle Gäste, wie Tenor Uwe Buchmann, Brenners Kinder Carina an der Querflöte und Philipp am Schlagzeug sorgten für besondere Unterhaltung.

Tenor Bruchmann konnte die anwesenden Damen besonders durch die Darbietungen „Es gibt eine Frau, die dich niemals vergisst“ und „Still wie die Nacht“ verzaubern. Bei „Kleines Liebeslied“ zeigte dann Carina Brenner zusammen mit dem DCC und dem Tenor ihr musikalisches Talent auf der Querflöte. Auch Philipp Brenner bekam Gelegenheit, die Zuhörer von seinem Rhythmusgefühl am Schlagzeug zu überzeugen, als es musikalisch in den Süden ging.

Über Spanien führte nun die Musik „Über die Wolken“ nach „New York, New York“, zurück zu „Träume von Sorrent“ und zur „Schönen Spanierin“. Tenor Uwe Buchmann landete zwischendurch gesanglich in Russland beim „Wolgalied“ und natürlich wieder bei den Besucherinnen, denn „Gern hab ich die Fraun geküsst“ und „Dein ist mein ganzes Herz“ von Franz Lehar war wohl einst besonders für die weiblichen Gäste komponiert. Mit „Dankeschön und auf Wiederseh’n“ endete das Galakonzert des DCC mit tollen Solisten in einem Meer von Applaus.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.