30.10.2013, 11.15 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

RSC-Cats sprangen bei Heimturnier an die Tabellenspitze

Zwei Spielte mussten die Rollhockey-Damen des RSC Cronenberg am Sonntag, 29. Oktober 2013, bestreiten. Da stand nämlich das Heimturnier in der Alfred-Henckels-Halle auf dem Programm. Die anfängliche Skepsis ob einiger Absagen seiner Spielerinnen wich bei Cats-Trainer Michael Witt am Ende aber ziemlich schnell.

Direkt im ersten Spiel wartete der härtere Brocken an diesem Tag auf die Gastgeberinnen. Der SC Bison Calenberg hatte im ersten Spiel „nur“ 1:1 gegen den SC Moskitos Wuppertal gespielt, musste also nun gegen die Cats gewinnen, um weiterhin auf den Play-Off-Plätzen zu bleiben. Am Anfang sah es auch gut für die Gäste aus: Zwei Konter reichten, sodass Britt Johansson die Bisons mit 0:2 in Führung bringen konnte. Beata Geismann konnte zwar kurz nach dem Seitenwechsel verkürzen, doch war es erneut Johansson, die durch einen Direkten Freistoß nach einer Blauen Karte für Bianca Tremmel auf 1:3 erhöhte. Im Anschluss schlug aber die Stunde von Svenja Runge: Sie stellte nicht nur den Anschluss wieder her (31. Minute), sondern brachte die RSC-Cats durch einen Doppelschlag in den letzten zwei Minuten schließlich noch auf die Siegerstraße. 4:3 hieß es am Ende für Cronenberg.

Damit war das Fundament für die Eroberung der Tabellenspitze gelegt, zumal die ERG Iserlohn an diesem Tag spielfrei hatte. In der zweiten Partie wartete der RSC Darmstadt auf die Cats, hier lief es dann etwas „einfacher“: Bereits nach zwei Minuten führten die Cronenbergerinnen mit 1:0 durch ein Tor von Beata Geismann. Dabei sollte es dann lange Zeit bleiben, ehe erneut Geismann, (9./18.), Kelly Heesch (11.) und Daniela Stoll (19.) die Lücken in der hessischen Abwehr ausnutzten. So war schon vor dem Seitenwechsel das Spiel gelaufen. Nach der Pause erhöhten Bianca Tremmel (23.), Svenja Runge (24.) und Beata Geismann (33.) zum zwischenzeitlichen 9:0 nach, bevor Larissa Heger der Ehrentreffer für Darmstadt gelang. Anschließend machten jedoch Beata Geismann und Svenja Runge (jeweils 37. Minute) den 11:1-Erfolg klar.

Durch die sechs Punkte beim Heimturnier kletterten die RSC-Cats wieder auf Platz 1 in der Bundesliga-Tabelle. Besonders der Kantersieg über Darmstadt sorgte für ein klar besseres Torverhältnis gegenüber Favorit Iserlohn. Beim nächsten Turnier am 10. November 2013 in Düsseldorf haben jedoch die Cronenbergerinnen spielfrei.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.