12.11.2013, 15.41 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

„fair.dienen“: Unternehmer-Netzwerk traf sich in Cronenberg

Artikelfoto

Meike Roßberg (vo. li.) übergab beim November-Frühstück des Netzwerkes den "fair.dienen"-Vorsitz an Heiko Klayziewski. Mit auf dem CW-Foto vor dem Café vom Cleff sind die weiteren Vorstandsmitglieder des christlichen Unternehmer-Netzwerkes sowie die Mitglieder aus Cronenberg.

Alle zwei Wochen treffen sich die Mitglieder des christlichen Unternehmer-Netzwerkes „fair.dienen e.V.“ zum gemeinsamen Start in den Arbeitstag. Beim Netzwerk-Frühstück am vergangenen Mittwoch, 6. November 2013, im Café vom Cleff gab es einen turnusmäßigen Wechsel an der Spitze des Wuppertaler Netzwerkes: Meike Roßberg, Inhaberin der Hahnerberg-Apotheke, gab den Staffelstab an Heiko Klayziewski (AMS Immobilien) weiter, der zuvor für die kommenden sechs Monate zum fair-dienen e.V.-Vorsitzenden gewählt worden war.

Während Meike Roßberg den 2. Vorsitz übernahm, zählt der Cronenberger Thomas Mager (Heizung-Sanitär Wilhelm Lauterbach) als Kassierer ebenfalls zum fair.dienen-Vorstand, den Mitglieder-Beauftragte Yvonne Marion Mosdzen sowie die Beisitzer Andreas Franz, Holger Koschwitz und Elena Vassiliadou komplettieren. Zu den derzeit 25 Mitgliedern des Christlichen Unternehmer-Netzwerkes, das sich christlichen Werten und Grundsätzen verbunden fühlt und einen Gegen-Entwurf zur Ellenbogen-Gesellschaft bieten möchte, zählen überdies die Cronenberger Firmen MagerDach, Werbe- und PR-Beratung Ulrich Diederichs, Gelbrich Gartengestaltung, Architektur Dahlhaus sowie Artifleur Sylvia Seifert.

„Wir sind das Facebook zum Anfassen“, brachte Neu-fair.dienen-Vorsitzender Heiko Klayziewski plastisch auf den Punkt, dass das Netzwerk sowohl für die Mitglieder wie auch für Kunden eine faire und zugleich professionelle (Austausch-)Plattform zum Anfassen sein will. Interessierte Unternehmer aus noch nicht besetzten Sparten und Branchen sind stets willkommen, auch zu den 14-tägigen Fairdienen-Frühstücken, und können sich vorab über die kostenlose Servicenummer unter Telefon 0800-558 99 85 informieren.

Sehr zufrieden mit der bisherigen Entwicklung ihres Netzwerkes zeigten sich Meike Roßberg und Heiko Klayziewski beim Cronenberger Frühstück: „Wir haben sehr viele Kundenreaktionen – es hat sich eben herumgesprochen, dass wir faire Beratung und Dienstleistungen bieten.“ Übrigens: Nächster Termin im fair.dienen-Kalender ist am 22./23. November 2013 der Cronenberger Adventsmarkt in den Räumen von MagerDach in der Händelerstraße. fair.dienen wird die große Tombola zugunsten der Junior Uni und der KinderTafel veranstalten.

Das Unternehmer-Netzwerk fair.dienen ist ein Wuppertaler Verein, der sich im Jahr 2010 gründete. Die fair.dienen-Mitglieder haben sich zur Einhaltung einer Werte-Charta verpflichtet; unter der Überschrift „Vertrauen gilt heute mehr denn je“ sind Ehrlichkeit, Professionalität, faire Preise und Verantwortung dabei Grundwerte. Um die Prinzipien zu gewährleisten, wird jedes Unternehmen vor seiner Aufnahme ins Netrzwerk geprüft. Eine horrende Mitgliedsgebühr wie bei anderen Netzwerken wird nicht erhoben, fair.dienen-Mitglieder zahlen lediglich einen Vereinsbeitrag. Zudem verpflichtet sich jedes Mitglied, zehn Prozent seines Gewinns aus durch das Netzwerk vermittelten Aufträgen an gemeinnützige Organisationen zu spenden.

Mehr Infos zu fair.dienen online unter www.fair-dienen.net.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.