15.12.2013, 13.21 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Feuer in Wohnhäusern: Vier Verletzte im Krankenhaus

Artikelfoto

Gleich zwei Wohnhaus-Brände, bei denen es mehrere Verletzte gab, ließen Feuerwehr und Rettungswagen am gestrigen Samstag, 14. Dezember 2013, in die Südstadt ausrücken. Zunächst gegen 17 Uhr brach in einer Wohnung in der dritten Etage eines Mehrfamilienhauses in der Mainstraße Feuer aus. Während der Löscharbeiten wurde die 92-jährige Bewohnerin durch die Feuerwehr leblos in ihrem Wohnzimmer aufgefunden. Die Frau kam ins Krankenhaus, es bestand Lebensgefahr.

Ein 48-jähriger Hausbewohner zog sich bei Löschversuchen eine Rauchgasvergiftung zu; er wurde ebenfalls ins Krankenhaus gebracht. Die übrigen Hausbewohner kamen zunächst in einem Bus der Wuppertaler Stadtwerke (WSW) unter, konnten aber nach Abschluss der Löscharbeiten in ihre Wohnungen zurückkehren. Den entstandenen Sachschaden bezifferten die Einsatzkräfte auf etwa 100.000 Euro.

Gegen 22 Uhr kam es dann in der Vereinstraße zu einem weiteren Wohnungsbrand. Aus unbekannter Ursache gerieten auch hier in einer Wohnung in der dritten Etage eines Mehrfamilienhauses drei elektrische Geräte in Brand. Sie waren allesamt an eine Mehrfachsteckdose angeschlossen.

Für die Dauer der Löscharbeiten wurde das Gebäude evakuiert. Drei Personen wurden durch Rauchgase leicht verletzt, zwei  davon wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Die Höhe des Sachschadens kann noch nicht beziffert werden, Gebäudeschaden entstand nicht. Nach Beendigung des Einsatzes konnten alle Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Die Ermittlungen zu den genauen Ursachen der beiden Brände dauern an.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.