27.12.2013, 10.29 Uhr   |   Matthias Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Planspiel Börse: Treppchenplätze für CFG und FBR

Artikelfoto

Zählten zu den Siegern beim diesjährigen Planspiel Börse der Stadtsparkasse Wuppertal: Die Schüler des CFG (unten) und der FBR wurden durch Sparkassenchef Dr. Peter H. Vaupel (2.v.r.) sowie Gabriele Klein (re.) und Remo Radtke (li.) vom SchulService-Team ausgezeichnet. Nach der Siegerehrung gab's für die erfolgreichen Wuppertaler Nachwuchsbörsianer den 3D Film „Der Hobbit II“ als Belohnung "obendrauf".

Beim 31. Planspiel Börse der Stadtsparkassen hatten die Teams auch diesmal wieder drei Monate Zeit, mit ihrem (fiktiven) Startkapital von 50.000 Euro Erfahrungen an der Börse zu sammeln und dadurch wirtschaftliche Zusammenhänge kennen zu lernen. Die Teams, welche darüber hinaus die höchsten Gewinne erwirtschafteten, konnten sich am vergangenen Donnerstag, 19. Dezember 2013, bei der Siegerehrung auf tolle Preisgelder freuen.

In diesem Jahr versuchten sich 862 Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 bis 13 Wuppertaler Schulen als Börsenmakler. Hinzu kamen 37 Studier-Teams der Bergischen Universität. Die erfolgreichsten Spekulierer wurden vom Sparkassen SchulService-Team Remo Radtke und Gabriele Klein sowie vom Vorsitzenden des Vorstandes, Dr. Peter H. Vaupel, im CinemaxX Wuppertal mit Urkunden und Preisen geehrt. „Die Teams haben ihr Kapital in einer gefährlichen Zeit angelegt und dabei trotzdem gelernt, dass Börse nicht nur gefährlich ist, sondern auch Chancen bietet“, freute sich Sparkassen-Chef Peter H. Vaupel, dass die Schüler auch schnelle Reaktionen und Mechanismen der Börse kennen lernten und sich vielleicht auch für „echte“ Börsen-Geschäfte begeistert hatten.

Bewertet wurden die Depots und die Nachhaltigkeit und hier schaffte es das Team „MMMMas Ters“ des Carl-Fuhlrott-Gymnasiums (CFG) aufs Treppchen: Für den 2. Platz der Wuppertaler Schulen gab’s eine Prämie von 400 Euro – ob diese „reinvestiert“ werden, war bei der Preisverleihung nicht zu erfahren… Klar war indes, dass die „MMMMas Ters“ im Rheinland Platz 8 belegten und von den rund 5.000 Teams in Deutschland immerhin auch noch den 93. Rang belegten. Das CFG nahm insgesamt mit 36 Teams und 179 Nachwuchs-Börsenhändlern an dem Planspiel teil.

Einen guten Schnitt machten auch die „Quoten Aktionisten“ der Friedrich-Bayer-Realschule (FBR): Die Küllenhahner Realschüler landeten auf dem 3. Platz bei der Depot-Bewertung – das war Platz 24 im Rheinland und wurde mit einem Preisgeld von 300 Euro belohnt. Die Bayer-Realschule hatte insgesamt 18 Börsen-Teams mit 75 Spielern ins Rennen geschickt.

Fotogalerie zu diesem Artikel

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.