31.01.2014, 13.32 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Nur ein Punkt: RSC-Cats müssen um die Play-Offs bangen

Artikelfoto

Nur zu einem Punkt reichte es für die Rollhockey-Damen des RSC Cronenberg beim Doppelspieltag am letzten Januar-Wochenende 2014 in der Sporthalle in Wuppertal-Unterbarmen. Bei den Dörper Cats fehlten allerdings auch die beiden Leistungsträgerinnen Beata Geismann und Bianca Tremmel.

Den einzigen Punkt am Doppelspieltag konnten die Cats im Wuppertaler Stadtderby verbuchen: Gegen Turnierausrichter SC Moskitos Wuppertal gab es ein 3:3-Unentschieden. Im ersten Spielabschnitt glich Svenja Runge den Führungstreffer der Moskitos aus. Im weiteren Verlauf der Begegnung erzielte Anna Kaub die 2:1-Pausenführung für die Cats. Nach der Halbzeit fiel der Ausgleich der Moskitos zum 2:2. RSC-Spielführerin Kelly Heesch glückte schon bald die erneute Führung, doch in der Schlussphase der Begegnung gelang den Gastgeberinnen der erneute Ausgleich zum 3:3-Endstand.

Im zweiten Turnierspiel mussten sich die Cats, wie erwartet, der Überlegenheit des TuS Düsseldorf-Nord beugen und unterlagen dem amtierenden deutschen Pokalsieger mit 2:8. Die beiden Treffer für die Cronenbergerinnen erzielte Anna Kaub. Nach dem Spieltag rangieren die Dörper Cats in der Bundesliga-Tabelle weiterhin auf dem fünften Platz. Der Rückstand auf den Vierten, den SC Bison Calenberg, beträgt bereits sechs Punkte, sodass die RSC-Damen es schwer haben werden, sich für die nahenden Play-Offs zu qualifizieren.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.