Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

28.04.2014, 16.36 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Dörper Cats: Nach Pokal-Aus ins Meisterschafts-Halbfinale

Artikelfoto

Müssen als Vorrunden-Vierter im Play-Off-Halbfinale um die deutsche Rollhockey-Meisterschaft der Damen nun gegen Pokalsieger und Tabellenführer TuS Düsseldorf antreten: die Dörper Cats des RSC Cronenberg. -Foto: Fa. Julius Berger

Gleich doppelt, in Pokal und in der Meisterschaft, mussten die Rollhockey-Damen des RSC Cronenberg am vergangenen Wochenende ran. Im Pokal kam dabei für die Dörper Cats im Halbfinale das Aus, während sie in der Meisterschaft zwar zwei Niederlagen kassierten, aber dennoch in das Play-Off-Halbfinale einzogen.

Zunächst im Pokal hatte die Mannschaft von Cats-Trainer Michael Witt am Samstagnachmittag, 25. April 2014, keine Chance: Meister ERG Iserlohn warf die Cronenbergerinnen unangefochten mit 10:3 (8:0) aus dem Pokalrennen. Die Ex-RSC-Spielerin Maren Wichardt hatte dabei großen Anteil daran, dass das Halbfinale bereits zum Pausenpfiff entschieden war: Mit sechs Treffern stellte Wichardt den 8:0-Halbzeitstand fast im Alleingang her. Im zweiten Abschnitt markierten Beata Geismann (27./34.) und Natascha Kluschewski (31.) zwar drei Treffer für die RSC-Damen. Das war jedoch nicht mehr als Ergebniskosmetik, zumal die ERGI durch weitere Treffer von Nicole Schulte (32.) und Maren Wichardt (34.) ihren komfortablen Vorsprung so gut wie beibehielt.

Im Pokal-Endspiel kommt es nun am Pfingst-Wochenende zum Traumfinale zwischen Iserlohn und dem TuS Düsseldorf-Nord. Der Titelverteidiger aus der Landeshauptstadt empfängt dabei am 7. Juni zunächst Meister Iserlohn in der Rollsporthalle Unterrath. Das zweite Finale ist am 9. Juni bei der ERG in der Iserlohner Hembergsporthalle.

Meisterschaft: Nach zwei Niederlagen im Halbfinale nicht wieder gegen Iserlohn

In der Meisterschaft hatten die RSC-Damen am Sonntag noch die Chance, auf den dritten Vorrunden-Platz vorzurücken. Nach zwei Niederlagen am letzten Turniertag in Gera blieben die Witt-Damen jedoch auf Platz 4 und entgingen damit zumindest fürs Halbfinale einem weiteren Aufeinandertreffen mit Iserlohn. Dafür bekommen es die Cronenbergerinnen nun in der Vorschlussrunde mit einem kaum leichteren Gegner zu tun: Tabellenführer Tus Düsseldorf-Nord.

Beim Schlussturnier bekamen es die Dörper Cats keine 24 Stunden nach dem Pokalduell erneut mit der ERGI zu tun: Mit einem 2:6 (1:2) gab es auch hier eine Niederlage für die Cronenbergerinnen, bei denen Natascha Kluschewski beide Treffer (8., 33.) erzielte. Im zweiten RSC-Spiel gab es eine Überraschung: Gegen den Tabellenachten RSC Darmstadt leisteten sich die Dörper Cats eine 1:3-Niederlage (0:1). Den RSC-Treffer zum zwischenzeitlichen 1:2 markierte Natascha Kluschewski (30.).

Im ersten Play-Off-Halbfinale empfangen die Witt-Damen nun am 10. Mai den TuS Düsseldorf in der heimischen Alfred-Henckels-Halle, das Rückspiel findet am 17. Mai in Düsseldorf statt. Im zweiten Halbfinale treffen der SC Moskitos Wuppertal und die ERG Iserlohn aufeinander.