Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

11.05.2014, 12.51 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Rollhockey-Meisterschaft: RSC-Löwen stehen im Halbfinale

Artikelfoto

Kein Bild mit Symbolwert: Kay Hövelmann gelang zwar im zweiten Viertelfinale gegen Darmstadt kein Treffer, der RSC zog aber dennoch locker ins Halbfinale ein. -Foto: Odette Karbach

Der RSC Darmstadt gilt als so etwas wie ein Angstgegner des RSC Cronenberg, nicht zuletzt warfen die Hessen die Löwen erst Ende März mit einem deutlichen 8:1 aus dem DRIV-Pokal (die CW berichtete). In der Meisterschaft ließ sich das Team von RSC-Trainer Sven Steup jedoch kein Bein von den Krokodielen stellen: Bereits im zweiten Spiel machte der RSC Cronenberg den Einzug ins Play-Off-Halbfinale klar.

Mit einem 7:1 (2:1) schlugen die Grün-Weißen die Darmstädter am gestrigen Samstag, 11. Mai 2014. Nach dem 5:2 im ersten Viertelfinale in Darmstadt am vergangenen Wochenende reichten dem RSC Cronenberg nach dem Modus “Best of three” damit nur zwei Partien, um den Einzug in die Vorschlussrunde zu schaffen. Zahlreiche Fans, darunter auch viele RSC-Jugendspieler, bekamen zu Beginn der Partie einen gehörigen Schreck, denn die Hessen gingen durch Max Hack mit 0:1 in Front. Ein von Marco Bernadowitz verwandelter Penalty brachte dann den jedoch Ausgleich und Daniel Kutscha konnte die 2:1-Pausenführung erzielen.

Mit einem herrlichen Treffer erhöhte Jordi Molet im zweiten Abschnitt zunächst auf 3:1, dem der Spanier per Direkten das 4:1 folgen ließ. Im Anschluss landete auch Jens Behrendt einen Doppelpack, bevor Daniel Kutscha ebenfalls per Direkten den 7:1-Endstand herstellte. Seinen Anteil am deutlichen Viertelfinal-Sieg hatte auch Basti Wilk: Nicht zuletzt mit drei parierten Penaltys sorgte der Löwen-Keeper dafür, dass die Krokodile diesmal nicht beißen und in der Partie nichts anbrennen konnte.

Im ersten Halbfinale bekommt es der RSC nun mit Vizemeister ERG Iserlohn zu tun. Am kommenden Samstag, 17. Mai, empfangen die Grün-Weißen die ERGI zunächst in der heimischen Henckels-Halle, die zweite Halbfinal-Partie wird am 24. Mai ebenso in Iserlohn ausgetragen wie eine mögliche dritte Partie, die am 25. Mai folgte. Im zweiten Halbfinale stehen sich die IGR Remscheid und Germania Herringen gegenüber.