Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

14.05.2014, 11.21 Uhr   |   Matthias Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Turnhalle Am Hofe: Firma „Fawi“ spendet Defibrillator

Artikelfoto

Falko Wichelhaus überreichte seine "Defi"-Spende an Erich Schlaht (CTG, li.) und Hans-Alfred Henckels (RSC, re.).

Die Sporthalle am Hofe ist jetzt bei Notfällen gut gerüstet. Nachdem in der Halle unterhalb der Alfred-Henckels-Halle des RSC Cronenberg bereits 2011 der Defibrillator gestohlen wurde, hat die Firma „Fawi“ Elektrotechnik dem RSC Cronenberg und der Cronenberger TG (CTG), welche die Halle vornehmlich nutzen, nun ein neues Gerät gesponsert.

Ein Defibrillator, auch Schockgeber genannt, ist ein medizinisches Gerät, das durch gezielte Stromstöße unter anderem Herzrhythmusstörungen wie Kammerflimmern beenden kann. Seit den 1990er Jahren werden Defibrillatoren zunehmend auch in öffentlich zugänglichen Gebäuden und anderen Orten für eine Anwendung durch medizinische Laien bereit gehalten. „Wir hatten zuvor von der CW einen Tipp bekommen“, erklärte „Fawi“-Geschäftsführer Falko Wichelhaus bei der Übergabe an Hans-Alfred Henckels (RSC) und Erich Schlath (CTG). „Ich hoffe, dass er nie angewendet werden muss“, meinte Falko Wichelhaus zu seiner Spende, die einen Wert von über 1.000 Euro hat.

In jedem Fall ist das Sporttreiben am Hofe jetzt viel sicherer. Zur Erinnerung: Im März 2009 starb der Inhaber des damaligen akzenta-Marktes Cronenberg, Erik Junker, in der Halle am Hofe an Herzversagen.