Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

14.05.2014, 09.16 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Zwei Stunden Wartezeit: Kundenärger im Bürgerbüro Cronenberg

Artikelfoto

Musste sie warten lassen, aber ließ die Wartenden nicht "hängen": Bürgerbüro-Leiter Holger Müller (re.).

„Läuft reibungslos“, hieß es seit Einführung des Bürgeramtes in Barmen und den drastischen Kürzungen bei den Bürgerbüros seitens der Stadt. Einen anderen Eindruck hatten die Besucher des Bürgerbüros Cronenberg am Rathausplatz, die sich dort am vergangenen Mittwochnachmittag, 7. Mai 2014, ummelden und ein polizeiliches Führungszeugnis beantragen wollten oder etwas anderes zu erledigen hatten: Bis zu zwei Stunden warteten sie darauf, an die Reihe zu kommen, sodass Bürgerbüro-Leiter Holger Müller (Foto, re.) und seine einzige Mitarbeiterin ihre Öffnungszeiten verlängern mussten.

„Alle Wartenden kommen noch dran“, versprach Müller – ein Aufatmen bei den Besuchern war da zu spüren. Besucher berichteten gegenüber der CW, dass sie wegen ebenso langer Wartezeiten vom Bürgeramt in Barmen nach Cronenberg geschickt worden seien – „die sollen auch mal Mitarbeiter hochschicken“, hieß es da aus der Warteschlange am Rathausplatz: „Und ein paar Bierchen dazu…“, konnte ein Besucher bei allem Warte-Frust noch witzeln. Dass es im Bürgeramt beziehungsweise Bürgerbüro reibungslos läuft, fanden die Wartenden jedenfalls nicht!

Übrigens: Bürgerbüro-Leiter Holger Müller hielt Wort – obwohl die offizielle Öffnungszeit längst überschritten war, kamen alle Wartenden tatsächlich noch dran. Am gestrigen Dienstag, 13. Mai, hatte sich die Lage übrigens wieder normalisiert: Keine Warteschlangen – “alles wie üblich”, hieß es gestern Mittag aus der städtischen Stelle am Rathausplatz.