Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

17.05.2014, 13.34 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Kohlfurther Brücke: Zerstörte Skulptur fast wieder wie neu

Artikelfoto

Hofft, dass die Skulptur nun vor neuen Vandalismus-Schäden sicher ist: Wolfgang Wandel an der reparierten Schere auf Solinger Seite an der Kohlfurther Brücke.

„Ich bin begeistert”, freut sich Wolfgang Wandel: „Ich hätte nicht gedacht, dass das so schnell gehen würde.” Gemeint ist die Reparatur der Scheren-Skulptur am Solinger Wupperufer in der Kohlfurth: Gerade einmal zwei Wochen zuvor war die Skulptur, welche die Stadt Solingen im Jahre 2010 zur Wiedereröffnung der rekonstruierten Kohlfurther Brücke hatte aufstellen lassen, vermutlich durch Jugendliche schwer beschädigt worden (die CW berichtete).

Bereits am Freitag letzter Woche saßen die abgetrennten beziehungsweise verbogenen „Augen” der Schere wieder am angestammten Platz – nur noch die rote-weiße „Jacke” der Skulptur steht aus. Nach dem Vandalismus-Vorfall im schmucken Umfeld dies- und jenseits der Kohlfurther Brücke hatte die Bürgerinitiative Kohlfurther Brücke (BiKB) spontan ein Hilfsangebot von Dr. Andreas Groß erhalten: Der Geschäftsführer der Kohlfurther Maschinenfabrik Heinz Berger bot der BiKB an, die beschädigte Skulptur in seiner Firma reparieren zu lassen.

Von wegen „die städtischen Mühlen mahlen langsam“ – die Stadt Solingen war schneller und ließ die Schere durch eine Stahlbaufirma aus der Klingenstadt umgehend wieder instand setzen. Nicht nur das: Die Scheren-Augen wurden zudem mit Stahlstreben verstärkt – „damit ist es Vandalen jetzt möglichst schwer gemacht, die Skulptur noch einmal zu zerstören”, hofft Wolfgang Wandel darauf, dass sich ein solcher Vorfall nicht wiederholen kann.