Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

05.06.2014, 16.07 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Bürgerbüro Cronenberg: Wegen Überfüllung geschlossen

Artikelfoto

Nachdem wir Anfang Mai über lange Wartezeiten im Bürgerbüro Cronenberg berichteten, herrscht aktuell offenbar wieder “Land unter” in der städtischen Stelle am Rathausplatz: Das lässt jedenfalls ein Foto vermuten, das uns CW-Leserin Julia Schenk zukommen ließ: Als sie am gestrigen Mittwoch, 4. Juni 2014, um 17 Uhr das Dörper Bürgerbüro betreten wollte, kam sie dort nicht mehr hinein – eine halbe Stunde vor Ende der offiziellen Öffnungszeit mittwochs.

Den Grund dafür erläuterte ein Aushang am Eingang: “Wegen Überfüllung” könnten keine weiteren Kunden mehr bedient werden, hieß es darauf – “wir bitten um Verständnis”. Das dürfte sich bei Julia Schenk und den weiteren Betroffenen in Grenzen gehalten haben – auf unserer Facebook-Seite war das Unverständnis über die sich derzeit offenbar häufenden Engpässe, jedenfalls schon im Mai groß: “Zuletzt habe ich einen neuen Perso in Barmen beantragt, war ‘ne Vollkatastrophe…”, schrieb Martin Meters und Sarah Do ging es wohl ähnlich: “Hab am Montag einen neuen Ausweis in Barmen beantragen wollen – ich musste 2,5 Std warten”, berichtete die FB-Leserin: “Die sollten sich generell mal was zur Organisation überlegen, in jedem Stadtteil. Mit Kleinkind ist das nämlich wirklich die Hölle.”

Bürgeramt in Barmen: Nur noch gegen 7 Uhr die Chance auf einen Termin

“Also nehme ich den Reisepass mit”, lautete derweil die Konsequenz von Mego Esser, nachdem er seinen Personalausweis beim Bürgeramt in Barmen verlängern wollte; seine Erfahrung dort: “Bin schon 2x in Barmen gewesen. Ist eine Zumutung. Wer erstattet die Parkgebühren???” Dass die Wurzel “des Übels” im Cronenberger Bürgerbüro im Bürgeramt am Steinweg in Barmen zu suchen ist, räumt die Stadt ein: Hochsaison, weil viele vor Beginn der Reisezeit ihren Ausweis verlängern wollten, gepaart mit dem Ausfall einiger langfristig erkrankter Mitarbeiter, gab die Stadt gestern in einer Pressemitteilung als Grund für die langen Wartezeiten an. Und hält auch gleich ein paar Tipps bereit: Wer nicht unbedingt jetzt zum Bürgeramt müsse, sollte damit warten. Wer jedoch eine dringende Pass-Angelegenheit habe, der sollte sehr früh zum Steinweg 20 kommen – nur zwischen 6.45 und 7 Uhr habe man noch gute Chancen, am selben Tag einen Termin zu bekommen. Ab etwa 11 Uhr sei der Zug dafür in der Regel abgefahren.

Und noch einen Ratschlag hält die Stadt bereit: “Wer nicht unbedingt ins Einwohnermeldeamt muss, kann unabhängig vom eigenen Wohnort jedes Bürgerbüro in Wuppertal nutzen”, heißt es in der Pressemitteilung – diesen Ratschlag beherzigen die Bürger offensichtlich, zum Leidwesen der Stelle am Rathausplatz. Man stelle sich vor, die Öffnungszeiten des Bürgerbüros wären vor zwei Jahren so stark eingeschränkt wie von der Stadt zunächst gewollt oder die Stelle wäre gar ganz gestrichen worden – dann ginge derzeit wohl gar nichts mehr am Steinweg… “Liebe Stadt Wuppertal”, hat derweil “Gnagflow Leztew” einen Tipp für die Stadt “auf Lager”: “Schaut mal in die Nachbarstadt Remscheid. Ich hab’ noch nie so eine geile Organisation gesehen wie hier!” Übrigens: Bürgeramtschef Jochen Siegfried bewirbt sich in unserer Nachbarstadt gerade um das Amt des Oberbürgermeisters…