Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

29.06.2014, 11.56 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Unfall: 60.000 Euro Sachschaden in der Südstadt

Artikelfoto

Auf rund 60.000 Euro schätzte die Polizei den Sachschaden des Unfalls, der sich in den frühen Morgenstunden des gestrigen Samstag, 28. Juni 2014,  in der Südstadt ereignete: Ein 31-Jähriger befuhr mit seinem Pkw gegen 4.58 Uhr aus Richtung Kiesbergtunnel kommend die Neviandtstraße, als er vermutlich wegen Sekundenschlafes in Höhe der Hausnummer 59 die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Der Mann überfuhr zunächst eine Verkehrsinsel und stieß dann in einen am Fahrbahnrand geparkten Toyota.

Durch den Aufprall wurde der Toyota in einen davorstehenden Hyundai geschoben. Im Anschluss setzte der 31-Jährige zunächst seine Fahrt fort. Endstation war jedoch, als nicht viele Meter weiter der rechte Vorderreifen des Pkw verloren ging, sodass er nicht weiterfahren konnte. Zunächst entfernte sich der 31-Jährige dann zu Fuß von der Unfallstelle, kehrte jedoch nach Eintreffen der Polizei zurück – mit dem Halter des von ihm gefahrenen Unfallfahrzeuges im Schlepptau. Die Polizei stellte den Führerschein des Unfallverursachers sicher.