Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

07.07.2014, 12.36 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Feuerwehr: Wolkenbruch sorgte für “Canal Grande”

Artikelfoto

Ein kräftiges Gewitter, das zum Finale auf Küllenhahn mit einem grellen Blitz und einem markerschütternden Donnerknall aufwartete, entlud sich am gestrigen Sonntagabend, 6. Juli 2014, über dem CW-Land. Wie auf dem Foto, das uns CW-Leserin Katharina Malik freundlicherweise zur Verfügung stellte, zu sehen, verwandelte der Wolkenbruch Teile der Küllenhahner Straße in ein “Klein-Venedig”. Auf Gondeln musste letztlich nicht umgestiegen und auch nicht die Feuerwehr alarmiert werden – der Küllenhahner “Canal Grande” musste auch nicht abgepumpt werden, die Wassermassen flossen von allein wieder ab.

Auch ansonsten hielten sich die Folgen des Gewitters absolut in Grenzen: Die beiden freiwilligen Feuerwehren im CW-Land mussten nur zu drei Einsätzen ausrücken. Die Feuerwehr Cronenberg wurde gegen 20 Uhr in die Hintersudberger Straße gerufen, wo mehrere Äste von der Fahrbahn zu räumen waren. Die Kollegen von der Hahnerberger Wehr indes rückten mit ihrem geländetauglichen Unimog ins Morsbachtal sowie in den Nachtigallenweg aus, wo es ebenso Äste beziehungsweise einen Gefahrenbaum zu beseitigen galt.

In Teilen Cronenbergs kam es offensichtlich zudem zu einem Ausfall von Fernsehen, Telefon und Internet. Einige Haushalte sollen auch am heutigen Montag, 7. Juli 2014, noch ohne Empfang sein.