Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

23.07.2014, 10.02 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Rabiates Herrchen: Streit um nicht angeleinten Hund

Artikelfoto

Der Hund blieb offenbar friedlich, vielmehr bekamen sich ein Passant und ein “Herrchen” am Donnerstag letzter Woche, 17. Juli 2014, auf Küllenhahn “in die Wolle”. Gegen 7.45 Uhr traf der 70-Jährige in der Nesselbergstraße auf einen Mann, der seinen Vierbeiner nicht angeleint hatte. Der Küllenhahner forderte den Hundehalter daher auf, seinen “Fiffi” an die Leine zu nehmen. Als das der Unbekannte jedoch nicht tat, griff der 70-Jährige zu seinem Handy, um ein “Beweis-Foto” von dem Hundehalter zu schießen.

Dass er damit nicht einverstanden war, brachte der Unbekannte dann “handfest” zum Ausdruck: Er versuchte zunächst, dem 70-Jährigen das Handy aus der Hand zu schlagen. Anschließend soll das “Herrchen” zudem versucht haben, dem Küllenhahner einen Schlag gegen den Kopf zu versetzen. Beiden Schlägen konnte der 70-Jährige jedoch ausweichen.

Anschließend verschwand der Unbekannte mit seinem Hund – ob der Vierbeiner nun angeleint war oder nicht, vermerkt der Polizeibericht nicht…