Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

14.08.2014, 15.19 Uhr   |   Marcus Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

“Verstärkung” für OB Jung bei den “Wandergesprächen”

Artikelfoto

Gemeinsam mit seinem Remscheider Amtskollegen Burkhard Mast-Weisz wanderte Wuppertals Oberbürgermeister Peter Jung von der Gerstau bis nach Müngsten und anschließend nach Sudberg.

Beim “Jubiläum” war es schließlich geschafft: Im zehnten Jahr in Folge lädt Wuppertals Oberbürgermeister Peter Jung in diesem Jahr zu seinen “Wandergesprächen” in den Sommerferien ein. Und am Donnerstag, 14. August 2014, hatte das Stadtoberhaupt auch “offiziell” das Tal einmal umrundet. Denn an diesem Tag stand die siebte Etapppe des “Schnatgangs” von Gerstau nach Müngsten auf dem Programm.

“Seit 2009 haben wir nun alle einzelnen Etappen des ‘Schnatgangs’ absolviert”, freute sich Jung bei seinem “Heimatbesuch”. Bei der Tour entlang des CW-Landes waren auch einige Küllenhahner mit von der Partie. Entlang des Wandererlebnisweges Morsbach ging es durch die Aue schließlich zur Kleingartenanlage Reinshagen in Remscheid, bevor der “Dreistädtepunkt” in Müngsten angepeilt wurde – als kleiner Bonus ging es danach nun in Richtung Sudberg.

“Wie es sonst bei Grenzwanderungen so üblich ist, bei uns gibt es heute keinen Alkohol und keine Schlägereien”, stellte Jung aber direkt zu Beginn klar – sehr zum unterhaltungstechnischen Missfallen so manchen Mitwanderers. Denn für die zweite Tour der diesjährigen Wandergespräche hatte sich CDU-OB Jung “Verstärkung” mitgebracht: Auch Remscheids kürzlich erst gewählter Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz (SPD) wanderte entlang der beiden Städtegrenzen bis nach Müngsten mit.

Am Freitag, 15. August 2014, wandert Peter Jung dann über die Kohlen- und Nordbahntrasse von “Drei Grenzen” bis zum Barmer Rathaus. Am Samstag, 16. August 2014, ist zum Abschluss eine Tour von der Bushaltestelle “Auf der Bleiche” bis zum Botanischen Garten und dem Fest “Rund um den Elisenturm” geplant.