Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

01.09.2014, 14.44 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Ausgezeichnet: Gütesiegel für Knipex-Ausbildung

Artikelfoto

Kai Wiedemann (Personalleiter, li.), Joachim Strupp (Leiter der Ausbildungswerksatt) und Sandra Urspruch (Referentin Aus- und Weiterbildung) freuen sich über die Auszeichnung, die Judith Grefe (ertragswerkstatt) ihnen überreicht. -Foto: Knipex

Die Cronenberger Firma Knipex macht hervorragende Zangen – kein Frage, dass eine Voraussetzung dafür auch eine ausgezeichnete Ausbildung der Mitarbeiter sein muss. Und dass seine Ausbildung “1a” ist, hat der Zangen-Weltmeister nun auch mit Brief und Siegel: Als einziges Unternehmen in Wuppertal wurde die Firma Knipex als „Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb 2014“ zertifiziert.

Vergeben wird das Gütesiegel durch die „ertragswerkstatt GmbH“. Mit dem Ausbildungs-Gütesiegel will sie Schülern auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz eine glaubwürdige und neutrale Orientierungshilfe an die Hand geben. Im Frühjahr haben dazu Azubis in zahlreichen Unternehmen in einer anonymen Befragung die Qualität ihrer Ausbildung bewertet. Daneben flossen auch die Anzahl der übernommenen Auszubildenden oder die Höhe der Abbrecherquote in die Bewertung ein. Dass die Knipex-Werk C. Gustav Putsch KG dabei als einziges Wuppertaler Unternehmen das Siegel „Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb 2014“ erhielt, freut Personalleiter Kai Wiedemann natürlich: „Durch die Ausbildung können wir unseren eigenen Nachwuchs entwickeln, das ist insbesondere im Hinblick auf den drohenden Fachkräftemangel ein großer Wettbewerbsvorteil.“

Hierzu vermittelt Knipex seinen Auszubildenden neben fachlichen Kompetenzen auch Inhalte, die sie persönlich weiter entwickeln und für ihre berufliche Zukunft stärken sollen. So nehmen alle Knipex-Azubis an Team-Trainings teil und arbeiten im Rahmen eines Projekts zum Beispiel mit sozialen Einrichtungen in Wuppertal zusammen. Darüber hinaus betreuen die Knipex-Lehrlinge regelmäßig eigene Projekte. Jüngstes Beispiel hierfür ist der Bau eines Knipex-Kickers oder auch die Entwicklung eines Web-Shops für Knipex-Werbeartikel.

Derzeit bildet Knipex übrigens 45 Auszubildende in acht Ausbildungsberufen aus. Für das Ausbildungsjahr 2015 hat die Firma an der Oberkamper Straße noch Plätze in einigen Ausbildungsberufen zu vergeben: Interessierte Schüler erhalten mehr Infos dazu auf der Homepage unter www.knipex.de und können sich hier auch direkt online bewerben.