Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

03.09.2014, 15.58 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

U17-EM: Platz 7 für Dörper Rollhockey-Trio

Artikelfoto

Verabschiedeten sich mit dem England-Sieg zumindest versöhnlich von der Europameisterschaft: das deutsche U17-Nationalteam. -Foto: privat

Letztlich enttäuschend endete die U17-Europameisterschaft, bei der mit Lukas Friese, Aaron Börkei und Max Thiel auch drei Rollhockey-Spieler vom deutschen U17-Meister RSC Cronenberg dabei waren. Im französischen Gujan Mestras belegten die Nachwuchs-Adler nur den 7. Platz.

Dabei startete das Team von Nationaltrainer Andreas Reinert verheißungsvoll in das Turnier: Nach einem 1:0 gegen Gastgeber Frankreich lag im zweiten Spiel gegen Spanien, das schließlich hinter Italien Vize-Europameister wurde, eine Sensation in der Luft. Das Reinert-Team unterlag jedoch schließlich denkbar knapp mit 0:1. Nach einem klaren 7:1 gegen Israel gab es dann im entscheidenden Spiel um den Einzug in die Medaillenrunde die erste richtige Enttäuschung: Das deutsche U17-Team unterlag gegen England mit 2:4 und verpasste damit das schon sicher geglaubte Weiterkommen.

Der Durchhänger setzte sich dann im Platzierungsspiel gegen Andorra fort: Nach Verlängerung kassierten die Reinert-Jungs hier ein 1:2. Kaum ein Trost war somit, dass zumindest im letzten Spiel noch die Revanche gegen England glückte. Mit einem 6:2 schlossen die deutschen U17-Mannen die EM auf Platz 7 ab. Max Thiel und Adrian Börkei steuerten dabei je einen Treffer zu dem deutschen Sieg bei.