Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

08.09.2014, 18.48 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

RSC Cronenberg: Lösbare Aufgabe in der ersten Europacup-Runde

Artikelfoto

Kann der RSC Cronenberg in der kommenden CERS-Cup-Spielzeit wieder so jubeln, wie nach dem erfolgreichen Messen mit dem RAC Brieuc in der vergangenen Saison? -Foto: Archiv

Ende September startet die neue Spielzeit in der Rollhockey-Bundesliga: Wie berichtet, läuft der RSC Cronenberg dabei am 27. September 2014 zum Bergischen Derby bei der IGR Remscheid auf. Am vergangenen Samstag, 6. September, wurde eine weitere Weiche für die kommende Rollhockey-Saison gestellt: Im CERH-Hauptquartier in Lissabon fand die Auslosung der europäischen Wettbewerbe statt.

Wie schon in der letzten Saison, als es gegen den französischen Vertreter RAC Saint Brieuc ging, erwischte der RSC Cronenberg auch diesmal ein machbare Aufgabe im CERS-Cup: In der ersten Runde bekommen es die Grün-Weißen mit dem Schweizer Vertreter RSC Uttigen zu tun. Die Eidgenossen werden in der neuesten Rollhockey-Weltrangliste auf dem Platz 98 geführt; wie berichtet, rangiert der RSC Cronenberg auf dem 82. Platz – auf dem Papier müssten sich die Mannen des neuen RSC-Trainers Marc Berenbeck also durchsetzen können.

Zusätzlich positiv für die Cronenberger: Sie dürfen zum Hinspiel am 18. Oktober zunächst in den Kanton Bern reisen. Mit dem Rückspiel am 1. November vor eigenem Publikum in der heimischen Alfred-Henckels-Halle hat das Berenbeck-Team damit auf jeden Fall einen Trumpf zum Achtelfinal-Einzug in der Hand.

Die weiteren deutschen Vertreter im CERS-Cup erwischten folgende Aufgaben: Der RSC Darmstadt empfängt zunächst den RHC Basel, die ERG Iserlohn hat SA Merignac (Frankreich) zu Gast, während die IGR Remscheid möglicherweise ein Glückslos erwischte: Bereits in der letzten Saison wurde den Bergischen der englische Vertreter Herne Bay United zugelost, der dann jedoch gar nicht erst antrat, sodass die IGR kampflos ins Achtelfinale einzog.

Eine schwere Gruppe in der European League erwischte derweil SK Germania Herringen: Der deutsche Mester trifft in der Gruppe C auf Forte dei Marmi, den italienischen Meister 2013, den spanischen Vizemeister HC Liceo sowie den portugiesischen Spitzenklub Juventude de Viana. Die Germanen werden es damit sehr schwer haben, die Gruppenphase zu überstehen.