Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

30.09.2014, 13.36 Uhr   |   Oliver Grundhoff   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Sonnenblumen-Meisterschaft 2014: Der Sieger ist gekürt

Artikelfoto

Die Sieger der Sonnenblumen-Meisterschaft 2014 des Café-Restaurants „Haus Zillertal“ und der CW stehen fest. Das größte Exemplar war heuer am Sudberger Sichelweg zu finden: Altmeister Peter Holt, mit seinen „Riesenexemplaren“ seit Jahren regelmäßig im Vorderfeld des blumigen Wettbewerbs zu finden, lag diesmal mit seiner 3,82 Meter langen „Meister-Blume“ an der Spitze.

Damit verwies Holt Vorjahrerssieger Peter Ramisch deutlich auf den dritten Platz. Der Schwabhausener, der im letzten Jahr noch mit 3,93 Metern die „Sonnenblumen-Nase“ vorn hatte, kam heuer „nur“ auf 3,70 Meter. Zwischen den beiden Meisterschafts-Altvörderen konnte sich Dieter Hamems platzieren. Mit 3,71 Metern überragte sein Prachtexemplar an der Lindenstraße den Drittplatzierten zwar nur um einen knappen Zentimeter.

Allerdings gab es in seinem Garten gleich mehrere Sonnenblumen zu bewundern, welche die 3-Meter-Marke deutlich überragten. Den Samen für seine (Fast-)-Sieger-Blumen erhielt er übrigens von seinem Freund Pasquuale Fragale aus Sizilien. Insgesamt war dem diesjährigen Wettbewerb jedoch deutlich zu merken: Das Jahr 2014 bot nicht der Sommer für Sonnenblumen.

Die drei Erstplatzierten konnten sich – neben Medaillen und Pokalen – wieder über Brunch-Gutscheine freuen, welche Inhaber Björn Rücker (Foto: 2.v.r.) vom Cafe-Restaurant „Haus Zillertal“ spendierte.