Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

18.10.2014, 18.23 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Am Montag: „Knäppchen-Café“ eröffnet am „Süd“

Artikelfoto

Eröffnen zum Schulstart nach den Herbstferien ihr „Knäppchen-Café“ am Busbahnhof des Schulzentrums Süd: Katrin Schacknies und Andreas Wichelhaus.

Seit das Schulzentrum Süd besteht, versorgten sich hier die Schüler am Morgen oder in den Pausen mit Stärkungen, vor Klausuren mit „Nerven-Nahrung“ oder nach Schulschluss mit „Wegzehrung“ – der Kiosk am Busbahnhof des Schulzentrums Süd war eine feste Adresse. Nachdem hier zuletzt ein Asia-Imbiss für ein exotisches Kulinaria-Intermezzo sorgte, wird mit dem Ende der Herbstferien ein neues Kapitel an der Ecke Küllenhahner Straße 96 / Lavaterweg aufgeschlagen.

Am kommenden Montag, 20. Oktober 2014, eröffnet hier das „Knäppchen-Café“. Während Katrin Schacknies hinter den Kulissen im Büro für das „Drumherum“ sorgen wird, steht Lebensgefährte Andreas Wichelhaus werktäglich in dem neuen Café-Kiosk bereit, um die Schüler des Schulzentrums, aber natürlich auch die Anwohner, vorbeikommende Firmen-Mitarbeiter, Wartende am Busbahnhof oder auch die Linienbus-Fahrer mit Snacks, Zeitschriften, Kaffee, Tee und Kakao, Süßwaren oder auch Tabakwaren zu versorgen. Ob belegte Brötchen, Hot Dogs, Frikadellen, Bockwurst und in Kürze auch Pommes Frites – jeder Geschmack kommt bei Andreas Wichelhaus auf seine Kosten.

Und zwar zu zivilen Preisen, die zwischen 1 Euro und 2,40 Euro schwanken. Natürlich wird es im „Knäppchen-Café“ auch das bewährte „Schokokuss-Brötchen“ geben, aber auch Brötchen mit Lachs, Rührei mit Speck, Käse oder Mett werden im Angebot sein – alles frisch, selbstverständlich. Das Spießbraten-Brötchen hat Kult-Charakter, schließlich stammt das Rezept von Hermann Koch, dem früheren Besitzer des legendären Vohwinkeler Imbisses, der eben für seinen Spießbraten weithin berühmt war. Und die Brötchen dazu stammen übrigens von Polick’s Backstube – ebenso wie die Teilchen des neuen Cafés.

Alle Snacks sowie Getränke können am Stehtisch im „Knäppchen-Café“ genossen, aber ebenso natürlich auch mitgenommen werden – im nächsten Frühjahr werden Sitzgelegenheiten auf der kleinen Terrasse folgen. Ab dem Eröffnungstag liegt bei Andreas Wichelhaus zudem eine Wunsch-Liste aus – wem etwas im Angebot fehlt, der kann es hier aufschreiben: „Was machbar und sinnvoll ist, wird ins Sortiment aufgenommen“, verspricht Andreas Wichelhaus: „Wir sind bemüht, die Wünsche unserer Kunden zu erfüllen.“

Das neue „Knäppchen-Café“ hat montags bis samstags von 6 bis 18 Uhr durchgehend geöffnet – sonntags hat Andreas Wichelhaus mal „schulfrei“…