Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

03.11.2014, 13.19 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

„Die Ortsmitte gerockt“: Jugendliche sorgen für Polizei-Einsatz

Artikelfoto

Eine Disko-Veranstaltung in der Ortsmitte endete am Freitag, 24. Oktober 2014, in einem Großeinsatz der Polizei. Gegen 23 Uhr wurden die Ordnungshüter alarmiert, weil sich eine größere Gruppe Jugendlicher – die Rede ist von bis zu 100 Personen – lärmend vor dem Zentrum Emmaus an der Hauptstraße aufhielt. Die zum Teil alkoholisierten jungen Personen liefen auch auf der Hauptstraße herum.

Als die Polizei, die schließlich mit mehreren Streifenwagen vor Ort war, am Einsatzort eintraf, wurden sie mit den Worten „Hurra, die Polizei ist da“ sowie „Komm’, komm’…“ empfangen. Da sich die Jugendlichen weigerten, in die eigentliche Disko-Räumlichkeit zu gehen, wurde die Party nach Rücksprache mit dem Veranstalter für beendet erklärt. Obwohl das den Betroffenen auch mehrfach über den Außenlautsprecher eines Streifenwagens mitgeteilt und ihnen zudem Platzverweise für die Hauptstraße erteilt wurden, kam ein kleiner Teil der Jugendlichen der Aufforderung nur sehr zögerlich nach.

Während der größte Teil der Gruppe etwa 100 Meter weiter zu einer Bushaltestelle ging, blieben etwa zehn Personen weiter vor der Party-Räumlichkeit, sodass die Polizei erneut Platzverweise aussprach. Vier alkoholisierte Jugendliche hielten sich auch diesmal nicht an die Polizei-Anweisung: Nachdem sie weiter laut schrien und unkontrolliert über die Hauptstraße liefen, wurden sie von den Beamten angehalten.

Da sie nicht den Anweisungen der Ordnungshüter folgten, war die Geduld der Polizei nun am Ende: Zur Durchsetzung des Platzverweises wurde das Quartett zur Ausnüchterung und zur Verhinderung weiterer Ordnungswidrigkeiten in Gewahrsam genommen. Übrigens: Bei den vier jungen Männern im Alter zwischen 18 und 22 Jahren handelte es sich unisono um „Zugereiste“ aus Ronsdorf – zur Ehrenrettung der Dörper Jugend sei das abschließend angemerkt…