Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

29.12.2014, 17.49 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Südhöhenturnier: FSV Vohwinkel gewinnt im Finale gegen CSC

Artikelfoto

Hochklassigen Hallenfußball bot das Südhöhenturnier des SSV 07 Sudberg auch im Jahr 2014 wieder. Leider mit einem unglücklichen Ende für die Fans der Klubs aus dem CW-Land: Lokalmatador Cronenberger SC unterlag am späten Sonntagabend, 28. Dezember 2014, im Finale um den Hans-Löhdorf-Gedächtnispokal dem FSV Vohwinkel mit 1:3, “Bronze” holte sich der TSV 05 Ronsdorf vor Titelverteidiger Grün-Weiß.

Gastgeber “nur” Tabellendritter in der Vorrunde

Schon in der Vorrunde hatte das Turnier für den gastgebenden SSV nicht gerade gut begonnen: Mit einer 2:7-Niederlage gegen Titelverteidiger TuS Grün-Weiß Wuppertal und letztlich nur neun Punkten zogen die Sudberger als Tabellendritter ins Viertelfinale ein. Deutlich schlechter lief es derweil für den SSV Germania 1900, die Südstädter gewannen kein Spiel und wurden Letzter in der Gruppe 1. Der CSC hingegen zog mit elf Pluspunkten als Zweiter hinter dem TSV 05 Ronsdorf ins Viertelfinale ein, gegen den FSV Vohwinkel gab es in der Vorrunde ein 3:3-Unentschieden.

In den Endrundenspielen erwartete den Cronenberger SC gleich zwei Derbys nacheinander: Während man in der Runde der letzten Acht die “Hausherren” des SSV 07 Sudberg trotz des zwischenzeitlichen Ausgleichs durch “Fußballgott” Oliver Knop knapp mit 3:2 besiegten, folgte im Halbfinale ein 5:4 über den TSV 05 Ronsdorf.

CSC gab im Endspiel eine 1:0-Führung her

Im Finale trafen die Grün-Weißen schließlich auf das Überraschungsteam des FSV Vohwinkel, der im Viertelfinale nach Strafstoß-Schießen gegen den ASV Wuppertal mit 6:4 gewann und im Halbfinale ebenfalls nach Siebenmetern mit 8:7 gegen Titelverteidiger Grün-Weiß Wuppertal siegte. Die Halle war natürlich ganz auf der Seite der Cronenberger, die fortan offensiv starteten und sogar einen Pfostentreffer landeten.

Allerdings kamen auch die Vohwinkeler zu guten Chancen, das erste Tor erzielte jedoch Jens Perne durch einen Weitschuss für den CSC. Jede Menge Glück sorgte dafür, dass der FSV anschließend wieder ins Spiel kamen: Weil Dustin Hähner durch seinen Torwart angeschossen wurde, kullerte die Kugel zum 1:1 ins CSC-Tor. Toni Musto sorgte anschließend für die Führung, in der Schlussphase erhöhte Dustin Krinkler nach einer “Hundertprozentigen” der Cronenberger sogar noch auf 3:1.